Fußball

Kuschel und Raabe-Staljan beerben Jungfermann als SVR-Trainer

+
Sven Kuschel (rechts) wird Trainer, unter anderem von Jan Schulze Eißing.

Rinkerode – Die Verantwortlichen des Fußball-A-Kreisligisten SV Rinkerode haben Nachfolger für Roland Jungfermann gefunden, der nach dieser Saison zur Warendorfer SU wechselt.

Mit Sven Kuschel und Jörg Raabe-Staljan wird ab der Spielzeit 2020/21 ein gleichberechtigtes Trainerduo die Verantwortung bei der ersten Mannschaft übernehmen. Das teilte Abteilungsleiter Burkhard Weber mit.

Kuschel, Inhaber der B-Lizenz, war lange als Jugendtrainer und Coach der zweiten Mannschaft beim SVR tätig. Zuletzt arbeitete er als B-Jugend-Trainer bei Wacker Mecklenbeck und als A-Jugend-Coach beim TuS Hiltrup. „Wir haben die Arbeit von Sven Kuschel und seine Entwicklung als Trainer immer im Auge gehabt. Es folgt nun der logische Schritt, zusammen mit Jörg Raabe-Staljan die Verantwortung für die erste Seniorenmannschaft zu übernehmen“, so Weber.

Raabe-Staljan bringt neben seiner langjährigen Erfahrung als Trainer diverser Jugendmannschaften auch die Routine eines erfahrenen Spielers mit. Viele Jahre war er für Borussia Münster, die SG Sendenhorst, die DJK Grün-Weiß Albersloh und den SV Rinkerode am Ball. „Jörg ist im Besitz der C-Lizenz und strebt im Frühjahr die Ausbildung zur B-Lizenz an“, so Weber.

Die Fußballabteilung sei vom Konzept des neuen Trainerteams überzeugt. „Die Vorstellungen beider Seiten sind übereinstimmend und passen zum Gesamtbild und zur Philosophie des Vereins“, sagte Weber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare