1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

SV Rinkerode holt Heimspiel ohne Hoenhorst nach

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Jan Hoenhorst fehlt dem SV Rinkerode. Foto: Kleineidam
Jan Hoenhorst fehlt dem SV Rinkerode. © Kleineidam

Mit einem Sieg im Nachholspiel gegen die zweite Mannschaft aus Wolbeck können die Fußballer des SVR in der Tabelle nach Punkten mit dem Aufstiegskandidaten Wacker Mecklenbeck gleichziehen. 

Kreisliga A 2 Münster: SV Rinkerode – VfL Wolbeck II (Donnerstag, 19.30 Uhr). Die Chancen auf den zweiten Sieg in der zweiten Partie nach der Winterpause stehen gut. Die Gäste aus Münster sind Drittletzter und kassierten zuletzt eine 1:8-Klatsche gegen die mittlerweile zweitplatzierte SG Selm. Im Hinspiel in Wolbeck gelang den Rinkerodern ein 3:0.

Etwas Sorgen bereiten dem Trainertrio allerdings die Ausfälle. Verzichten muss der SVR neben Alexander Kiel, auf Pascal Heithorn, Nils Wilmer und Justus Giesbert. Jan Hoenhorst, mit acht Treffern bester Schütze des Teams, fehlt nach seiner fünften Gelben Karte, die er beim 1:0-Erfolg in Hiltrup gesehen hat, gesperrt. „Aber ich denke, dass wir noch eine vernünftige Elf auf den Platz stellen können“, sagt Trainer Sven Kuschel.

Rhythmus fehlt noch

Er freut sich auf das Abendspiel in Rinkerode. Es werde sicherlich ein bisschen was los sein auf dem Sportplatz. Ziel sei es, dreifach zu punkten. „Es geht auch darum, den Rhythmus zu finden, der uns noch fehlt. Wenn man das Spiel am Sonntag gesehen hat, war der Wille da, aber es fehlt selbstverständlich noch an den Automatismen“, so Kuschel.

Mann an der Pfeife

Schiedsrichterder Partie ist Marten Klein vom SV Drensteinfurt.

Auch interessant

Kommentare