1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

SV Rinkerode absolviert zwei Spiele innerhalb von gerade mal 45 Stunden

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Mit dem SV Rinkerode im Einsatz: Maurice Heithorn. Foto: Kleineidam
Mit dem SV Rinkerode im Einsatz: Maurice Heithorn. © Kleineidam

Gleich zwei Testspiele bestreiten die Kreisliga-A-Fußballer des SV Rinkerode in dieser Woche, beide auf eigenem Kunstrasenplatz. Erst kommt ein schwacher A-Kreisligist, dann ein starker B-Kreisligist. 

Testspiel: SV Rinkerode – SC DJK Everswinkel (Donnerstag, 19.30 Uhr). „Die Woche dient dazu, sich die Fitness über die Spiele zu holen“, sagt Trainer Sven Kuschel. Und „wir wollen schauen, dass wir in den Rhythmus reinkommen.“

An diesem Donnerstagabend (17. Februar) wird Everswinkel zu Gast sein. Die Partie war bereits für den 6. Februar geplant, wegen Corona-Fällen beim Gegner aber kurzfristig abgesagt worden. Nun starten beide Teams einen neuen Versuch – diesmal aber in Rinkerode. „Wir haben keine Lust, in der Woche abends nach Everswinkel zu fahren“, begründet Kuschel.

Die Everswinkeler stehen in der Kreisliga A1 Münster mit vier Siegen und acht Niederlagen nur auf Platz neun und kämpfen gegen den Abstieg. Im ersten Testspiel gab es am Sonntag trotz einer 2:0-Pausenführung nur ein 2:2 gegen die zweite Mannschaft des VfL Wolbeck.

Trainingstag

Am Samstag (19. Februar) streuen die Rinkeroder einen Trainingstag ein. Erst findet eine Trainingseinheit statt, dann ein gemeinsames Mittagessen und ab 15 Uhr ein Duell mit der DJK Grün-Weiß Amelsbüren. „Sie schätze ich sehr stark ein“, sagt Kuschel über den Spitzenreiter der Kreisliga B3, der noch ungeschlagen ist und 49 von 51 möglichen Punkten gesammelt hat. In der Vorbereitung hat Amelsbüren alle drei Partien gewonnen.

Auch interessant

Kommentare