Fußball

SVD investiert viel gegen Spitzenreiter Soest, geht aber leer aus

Beide waren entscheidend beteiligt: Der eingewechselte Robin Wichmann (links) holte den Elfmeter für den SV Drensteinfurt heraus, Nils Topp war der beste Spieler der Gäste aus Soest und bereitete das 1:3 vor. Foto: Kleineidam
+
Beide waren entscheidend beteiligt: Der eingewechselte Robin Wichmann (links) holte den Elfmeter für den SV Drensteinfurt heraus, Nils Topp war der beste Spieler der Gäste aus Soest und bereitete das 1:3 vor.

Wie erwartet mussten sich die Fußballer des SV Drensteinfurt dem Spitzenreiter SVW Soest geschlagen geben. Doch die Gastgeber verkauften sich teuer. Ärgerlich: Ein Fehler in der Hintermannschaft leitete die 1:3-Niederlage ein.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – SV Westfalia Soest 1:3. „Wir haben viel investiert und nichts rausgeholt“, sagte ein enttäuschter SVD-Coach Volker Rüsing nach dem Abpfiff. Sein Team habe „super dagegengehalten“. Absolut überflüssig sei das erste Gegentor gewesen. „Das war ein kleiner Nackenschlag“, so Rüsing.

SVW-Trainer Ibou Mbaye war zufrieden – allerdings nur mit dem Ergebnis, nicht mit der Leistung. „Das war nicht souverän, wir haben uns schwergetan“, sagte er. Durch den vierten Sieg im vierten Spiel bauten die Soester ihren Vorsprung auf den (neuen) Tabellenzweiten (TuS Freckenhorst) auf drei Punkte aus.

Den ausführlichen Bericht gibt es am Montag im Westfälischen Anzeiger (WA-Ausgabe Drensteinfurt 20. September 2021).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare