1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

SVD investiert viel gegen Spitzenreiter Soest, geht aber leer aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Beide waren entscheidend beteiligt: Der eingewechselte Robin Wichmann (links) holte den Elfmeter für den SV Drensteinfurt heraus, Nils Topp war der beste Spieler der Gäste aus Soest und bereitete das 1:3 vor. Foto: Kleineidam
Beide waren entscheidend beteiligt: Der eingewechselte Robin Wichmann (links) holte den Elfmeter für den SV Drensteinfurt heraus, Nils Topp war der beste Spieler der Gäste aus Soest und bereitete das 1:3 vor. © Kleineidam

Wie erwartet mussten sich die Fußballer des SV Drensteinfurt dem Spitzenreiter SVW Soest geschlagen geben. Doch die Gastgeber verkauften sich teuer. Ärgerlich: Ein Fehler in der Hintermannschaft leitete die 1:3-Niederlage ein.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – SV Westfalia Soest 1:3. „Wir haben viel investiert und nichts rausgeholt“, sagte ein enttäuschter SVD-Coach Volker Rüsing nach dem Abpfiff. Sein Team habe „super dagegengehalten“. Absolut überflüssig sei das erste Gegentor gewesen. „Das war ein kleiner Nackenschlag“, so Rüsing.

SVW-Trainer Ibou Mbaye war zufrieden – allerdings nur mit dem Ergebnis, nicht mit der Leistung. „Das war nicht souverän, wir haben uns schwergetan“, sagte er. Durch den vierten Sieg im vierten Spiel bauten die Soester ihren Vorsprung auf den (neuen) Tabellenzweiten (TuS Freckenhorst) auf drei Punkte aus.

Den ausführlichen Bericht gibt es am Montag im Westfälischen Anzeiger (WA-Ausgabe Drensteinfurt 20. September 2021).

Auch interessant

Kommentare