1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

SVD gewinnt zweiten Test: Bußmann trifft doppelt, Popil sehenswert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

War sehr zufrieden mit dem Auftritt seines Teams: SVD-Coach Daniel Stratmann (vorne). Im Hintergrund ist sein Trainerkollege Volker Rüsing zu sehen. Foto: Kleineidam
War sehr zufrieden mit dem Auftritt seines Teams: SVD-Coach Daniel Stratmann (vorne). Im Hintergrund ist sein Trainerkollege Volker Rüsing zu sehen. © Kleineidam

Das Ergebnis war standesgemäß. Im zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung schafften die Bezirksliga-Fußballer des SVD einen deutlichen Sieg gegen den B-Kreisligisten aus Mecklenbeck. 

Testspiele: SV Drensteinfurt – DJK Wacker Mecklenbeck II 6:1; SVD – SVF Herringen (Sonntag, 13 Uhr). Das neue Trainerduo Daniel Stratmann und Volker Rüsing nutzte den großen Kader und setzte 20 Spieler ein. Nur Keeper Steffen Scharbaum und Routinier Dennis Hoeveler spielten durch.

Stratmann war zufrieden mit der Leistung seiner Jungs. „Im Großen und Ganzen war es ein richtig guter Trainingskick“, sagte er. „Dass die Jungs Tore geschossen haben, ist erst mal das Wichtigste.“ Das halbe Dutzend sorge für Selbstbewusstsein – auch wenn das Ergebnis dem Coach zufolge höher hätte ausfallen dürfen. Ein Lob gab es auch für den Gegner. „Wacker II hat echt Potenzial. Sie haben richtig gut mitgespielt. Wenn sie so auch in der Liga auftreten, werden sie oben mitspielen“, so Stratmann.

Elfmeter verwandelt, Strafstoß verschossen

Maximilian Groß (18.) und Philipp Ressler (38.) hießen die Torschützen des SVD in Durchgang eins. Zur zweiten Halbzeit wechselten die Gastgeber neun Mal. Nach einem Eigentor (48.) und einem verwandelten Handelfmeter von Falk Bußmann zum 4:0 (52.) profitierten die Münsteraner von einem Fehler der Drensteinfurter im Spielaufbau und verkürzten (56.). Kurz danach verschoss Hoeveler einen Strafstoß (60.). Erneut Bußmann (67.) und Dennis Popil (70.) erhöhten auf 6:1. Der letzte Treffer „war richtig geil“, sagte Stratmann über Popils „Distanzschuss aus 20 Metern rechts oben in den Knick“.

Am Sonntag (4. Juli) ist mit dem SVF Herringen ein A-Kreisligist aus Hamm zu Gast im Erlfeld. Dem SVD stehen 17 Spieler zur Verfügung.

SVD: Scharbaum – Diepenbrock, Fröchte, Groß, Hoeveler, Hörsken, Hülsmann, Ressler, van Elten, Vieira Carreira, S. Wiebusch (eingewechselt: Rüsken, Bußmann, Pankok, Grönewäller, Wichmann, De. Popil, Steinert, Bisping, V. Kröger)

Auch interessant

Kommentare