1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Lohrmanns kurzes Comeback als Trainer der ersten Mannschaft

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Wird die erste Mannschaft des SV Drensteinfurt coachen: Peter Lohrmann, Trainer der zweiten Mannschaft. Foto: Kleineidam
Wird die erste Mannschaft des SV Drensteinfurt coachen: Peter Lohrmann, Trainer der zweiten Mannschaft. © Kleineidam

2005 stieg Peter Lohrmann mit den Fußballern des SV Drensteinfurt in die Kreisliga A auf. An diesem Donnerstag gibt er sein Comeback als Coach der ersten Mannschaft – es wird ein kurzes sein. 

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – VfL Wolbeck (Donnerstag, 19 Uhr). Der Trainer der Reserve wird den Bezirksligisten im Heimspiel gegen Wolbeck betreuen – in Vertretung für Thorsten Heinze, der weiterhin im Urlaub ist.

Die Trainingseinheiten am Freitag und am Dienstag leiteten die Kapitäne Leon van Elten und Dennis Popil. Letzterer ist mit dem Engagement seiner Teamkollegen zufrieden und blickt zuversichtlich auf das Duell mit dem Tabellensiebten aus Münster. „Es dürfte gleichwertiger werden als im Hinspiel“, sagt Popil, der sich mit dem SVD beim ersten Aufeinandertreffen mit 2:3 geschlagen geben musste. Er erwartet ein Duell auf Augenhöhe. „Nuancen könnten entscheiden.“ Der VfL spielte nach dem 7:0-Kantersieg vor zwei Wochen gegen Cappel zuletzt 2:2 bei RW Westönnen und nur 1:1 gegen den Vorletzten Hammer SpVg II. Trainer der Wolbecker ist Kolja Zeugner, der früher den SV Rinkerode coachte.

--- Aufstieg des SVD 2005 ---

Am Ostermontag (15 Uhr) treten die Stewwerter beim Tabellensechsten Westönnen an. „Es ist immer schwierig, gegen die zu spielen. Wir haben immer unsere Probleme. Wenn wir mit einem Unentschieden rauskommen, wäre das natürlich super“, sagt Popil. Es ist bereits das dritte Duell mit den Rot-Weißen aus dem Kreis Soest in dieser Saison. Das Hinspiel endete 1:1, zuvor hatte der SVD im Westfalenpokal 0:3 in Westönnen verloren.

Spiel vorverlegt

Der SV Drensteinfurt trägt sein Meisterschaftsspiel vom 27. Spieltag bei den SF Ostinghausen statt am 1. Mai bereits am Samstag, 30. April, aus. Der Anstoß erfolgt 15 Uhr.

Wie viele Punkte sollen es am langen Osterwochenende denn werden? „Ein genaues Ziel haben wir uns nicht gesetzt. Sechs Punkte werden natürlich schwierig, vier wären schon top. Aber wir wollen auf jeden Fall zu Hause in diesem Jahr ungeschlagen bleiben“, hofft Popil, die Serie vor eigener Kulisse fortsetzen zu können. Nicht eine Niederlage kassierten die Drensteinfurter in den fünf Heimspielen nach der Winterpause. Ohnehin ist der SVD nach dem Trainerwechsel zum Jahreswechsel kaum wiederzuerkennen. In den neun Partien 2022 gab es nur zwei Niederlagen – und die beim Spitzenreiter SVW Soest und beim Tabellenzweiten TuS Freckenhorst.

Bußmann wohl von Anfang an

Falk Bußmann dürfte gegen Wolbeck in die Startelf rücken. Maximilian Schulze-Geisthövel und Lars Hülsmann sind zurück im Kader. Valentin Kröger hat sich in Cappel beim Warmmachen verletzt (Oberschenkel). „Da müssen wir mal abwarten“, sagt Popil. Nils Kröger (Urlaub), Alexander Pankok und Marc Heitplatz (beide krank) fallen weiterhin aus.

Auch interessant

Kommentare