Stickeralbum des SV Drensteinfurt

Tacke hat in nur 13 Tagen alle 502 Bilder gesammelt

Moritz Tacke hat als Erster alle Sammelbilder in sein Stickeralbum eingeklebt. Als Geschenk gibt es ein Polo-Shirt oder ein Trikot.
+
Moritz Tacke hat als Erster alle Sammelbilder in sein Stickeralbum eingeklebt. Als Geschenk gibt es ein Polo-Shirt oder ein Trikot.

Moritz Tacke war der Schnellste. Als Erster hat er dem Sportverein Drensteinfurt (SVD) ein volles Stickeralbum vorgelegt. Am 5. Dezember war die Aktion zum 111-jährigen Bestehen des SVD gestartet, nicht mal zwei Wochen später hatte der 28-Jährige alle 502 Bilder gesammelt. 

Drensteinfurt – Dafür gab es nun das Wappen des Vereins als 503. Sammelbild für die Titelseite des Heftes geschenkt und ein weiteres Präsent.

Ein Kindheitstraum sei in Erfüllung gegangen, sagt Tacke. 1998, als die Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich stattfand, habe er erstmals Panini-Sticker gesammelt. Als er von der Aktion seines Heimatclubs hörte, konnte er den Start gar nicht erwarten. „Direkt am ersten Tag habe ich zwei Pakete mit jeweils 50 Tüten gekauft“, sagt der Stewwerter. Die Verkäuferin sei ziemlich überrascht gewesen. „Sie wusste noch gar nicht richtig Bescheid darüber.“

Insgesamt erwarb Tacke zirka 150 Tüten – also 750 Sammelbilder. Seine Freundin, Jana Topp, habe ihn „nicht nur einmal für bekloppt erklärt“, sagt er. Nachdem er die Bilder ins Heft geklebt hatte, startete für ihn das Tauschen. „Ich habe ordentlich getauscht“ – speziell mit Daniel Ziegner, dem Kapitän der ersten Mannschaft, Dominik Heinsch, dem Spielertrainer der zweiten Mannschaft, sowie Jonas Rüsken und Pascal Ahlers. „Mir fehlte ungefähr noch die Hälfte der Bilder“, berichtet Tacke.

Meine Freundin hat mich nicht nur einmal für bekloppt erklärt.

Moritz Tacke

Nach der ersten Tauschrunde benötigte er noch 65 Bilder. „Dann wurde es heikel“, sagt der Drensteinfurter, der als Regionalverkaufsleiter bei einem großen Discounter tätig ist. Das Sammeln und Tauschen sei aufwendig gewesen. Doch letztlich lohnte sich die Mühe. Am 18. Dezember bekam er das letzte fehlende Bild von Ahlers, das Heft war voll. „Mein Porträt habe ich erst eingeklebt, als ich es doppelt hatte“, erzählt Moritz Tacke.

Das Porträt des 28-jährigen Moritz Tacke ist bei der zweiten Mannschaft des SV Drensteinfurt zu finden (rechte Seite, zweite Reihe, ganz links).

Die Idee des SVD, zum 111-Jährigen ein eigenes Stickeralbum herauszubringen, findet er klasse. Die Aktion stärke das Gemeinschaftsgefühl. Er möchte dem Verein mit dem Kauf der vielen Sammelbilder „etwas zurückgeben“, weil er aufgrund seines Jobs nicht mehr so aktiv sein kann. Ein Meisterschaftsspiel absolvierte der 28-Jährige zuletzt 2016 – für die dritte Mannschaft. Wenn er mittrainiert, dann in der zweiten Mannschaft, in der seine Freunde spielen.

Begeistert ist auch Bernd Drepper vom Vorstand des SVD. „Der Verkauf läuft super, die Nachfrage ist ungebrochen“, sagt der 38-Jährige, der sich federführend um die Aktion kümmert. Insgesamt wurden etwa 300 Stickeralben verschenkt respektive verkauft. Die erste und die zweite Lieferung mit Sammelbildern aus Italien waren schnell ausverkauft. Auch die dritte ist angekommen, die Pakete wurden an die Verkaufsstellen verteilt. „Die Verkäufer machen gut mit“, lobt Drepper die Beteiligten.

Geschenk für alle

Zu Weihnachten gab es ein Geschenk für die Sammler. In der Bäckerei Zimmermeier konnten sich alle, die mit einem Foto im Heft verewigt sind, ein kostenloses Porträt im größeren Format abholen. Viele Bilder seien aber noch nicht abgeholt worden, bedauert Drepper.

Freuen können sich die fleißigen Sammler, wenn sie alle 502 Bilder eingeklebt haben. Für jedes komplette Heft gibt‘s vom SVD ein Polo-Shirt oder ein Trikot in den Vereinsfarben sowie mit dem Logo zum 111-Jährigen und den Initialen des Namens. Wer sein Album voll hat, soll sich laut Drepper bei seinem Trainer melden und ihm das gewünschte Kleidungsstück und die Konfektionsgröße mitteilen. Das Vereinswappen für die Titelseite steckt zwar in Kürze als Sammelbild auch in den Tüten, muss aber nicht vorgezeigt werden, um das Geschenk zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare