„Wechselbad der Gefühle“ beim TCD

+
1. Sportwart des Tennis-Clubs Drensteinfurt und Spieler der Herren 50: Manfred Dresenkamp.

Drensteinfurt -  Während der Sommerferien pausieren die Seniorenmannschaften des Stewwerter Tennis-Clubs. Manfred Dresenkamp, seit 14 Jahren Sportwart beim TC Drensteinfurt, analysierte den bisherigen Saisonverlauf im Gespräch mit Matthias Kleineidam.

1. Herrenmannschaft

Situation: Das junge Team liegt in der 1. Kreisklasse mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Drei Spiele sind noch zu absolvieren. Die letzten beiden steigen definitiv ab, weitere Absteiger sind möglich.

Dresenkamp: „Die Herren haben sich neu positioniert. Wir müssen immer wieder feststellen, dass die Abgänge von Leistungsträgern aus beruflichen oder anderen Gründen schwer zu kompensieren sind. Der Klassenerhalt und schöne Spiele sind die Ziele der Mannschaft.“

Herren 30

Situation: Mit einer ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen ist das Vorzeigeteams des Clubs in der Münsterlandliga Tabellenfünfter. Die letzten Gegner heißen SV Westfalia Gemen und TC St. Mauritz. Der Sieger und der Zweite steigen in die Verbandsliga auf, mindestens zwei Mannschaften in die Bezirksliga ab.

Dresenkamp: „Das Aushängeschild des TCD ist in einer sehr starken Liga gelandet. Die Herren haben ein Wechselbad der Gefühle hinter sich. Überraschend war der Sieg gegen den Spitzenreiter Haltern. Es bleibt spannend, es ist noch alles drin. Wir schielen auf Platz zwei.“

Herren 40

Situation: Mit drei Siegen und einer Niederlage liegen die Drensteinfurter in der 2. Kreisklasse direkt hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter TV Warendorf II, dem nächsten Gegner am 16. August. Drei Spiele hat der TCD noch vor der Brust. Der Sieger und der Zweite steigen in die 1. Kreisklasse auf.

Dresenkamp: „Das Team hat seine Begegnungen sehr erfolgreich absolviert und ist auf einem guten Weg. Der Aufstieg ist das Ziel, Warendorf der direkte Widersacher.“

Herren 50

Situation: Schlecht sieht es für den Bezirksligisten aus. Vier Niederlagen bedeuten den letzten Platz. Drei Chancen hat der TCD noch, die letzten vier Teams steigen in die Bezirksklasse ab. Der Klassenerhalt ist daher so gut wie nicht mehr möglich.

Dresenkamp: „Wir sind überrascht worden und haben eine starke Gruppe erwischt. Viele Gegner haben im letzten Jahr noch bei den Herren 40 gespielt. Außerdem gibt es eine hohe Anzahl an Verletzten – gerade an den ersten Positionen. Wir müssen zusehen, dass wir gegen Herbern, Münster und Schöppingen punkten, und uns Gedanken machen, ob wir im nächsten Jahr Herren 60 spielen.“

Damen 30

Situation: Drei Siege, nur eine Niederlage gegen den Spitzenreiter SV Gescher (0:6), Tabellenplatz zwei in der Bezirksliga – die Drensteinfurterinnen spielen eine gute Saison. Das Problem: Nur der Sieger steigt in die Münsterlandliga auf.

Dresenkamp: „Wir sind positiv überrascht, es läuft ganz gut. Bis auf das Heimspiel gegen Gescher wurden alle Spiele souverän gewonnen.Der Blick geht nach oben. Ziel ist es, den zweiten Platz zu festigen.

Damen 40

Situation: Diese Mannschaft ist in der 1. Kreisklasse bislang chancenlos und kassierte vier deutliche Niederlagen. Nur zwei von 24 Matches wurden gewonnen. Weil die die letzten drei absteigen und der TCD nur noch zwei Mal im Einsatz ist, wird es höchstwahrscheinlich nichts mit dem Klassenerhalt.

Dresenkamp: „Die Damen hatten so noch nie zusammengespielt. Wir hoffen, dass sie den Spaß nicht verlieren werden. Das Ergebnis ist nicht immer entscheidend. Die Vereinszugehörigkeit und das Wir-Gefühl sind manchmal wichtiger.“

Damen 50

Situation: Mit einem Sieg und zwei Niederlagen stehen die Stewwerterinnen auf Rang drei in der Tabelle der Bezirksklasse. Das letzte Spiel findet am 23. August bei Schlusslicht TG Emsdetten III statt.

Dresenkamp: „Die Mannschaft hat zunächst deutlich verloren und zuletzt klar gewonnen. Eine ausgeglichene Bilanz ist möglich.“

Herren 65

Mit der makellosen Bilanz von vier Siegen haben sich die Breitensport-Herren 65 des TCD souverän für die Finalrunde qualifiziert, die am Mittwoch, 22. Juli, ab 10 Uhr auf der Tennisanlage in Drensteinfurt ausgerichtet wird. Die drei Gruppensieger und der beste Gruppenzweite spielen den Münsterlandsieger aus – nach dem Quadro-System. Neben dem TCD nehmen die SF Merfeld, die SVG Münster und die DJK Grün-Weiß Amelsbüren teil. - mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare