Sportabzeichen

Gregor Buthe und Bernd Wimber holen auf Anhieb Gold

Gregor Buthe stieß die Kugel 8,10 Meter weit - das reichte in der Disziplingruppe zu Gold. Foto: Kleineidam
+
Gregor Buthe stieß die Kugel 8,10 Meter weit - das reichte in der Disziplingruppe zu Gold.

Seit 1988 wohnt Gregor Buthe in Stewwert, seit 1988 legt er ununterbrochen das Sportabzeichen ab. Am Mittwoch kam der 60-Jährige zur Auftaktveranstaltung des Stützpunktes in Drensteinfurt – und absolvierte alle erforderlichen Disziplinen wie üblich an einem Tag. „Meistens klappt es“, sagte Buthe.

Drensteinfurt/Walstedde – Um sich das 33. Sportabzeichen zu sichern, musste er aus den vier Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination jeweils eine Disziplin erfolgreich bewältigen. Buthe schaffte beim Kugelstoßen (Kraft) 8,10 Meter, lief den Langstreckenlauf über 3000 Meter (Ausdauer) in 17:20 Minuten und legte beim Weitsprung (Koordination) 4,20 Meter hin. Alle Weiten und Zeiten reichten in seiner Altersklasse (60 bis 64) für das Abzeichen in Gold. Aus der Disziplingruppe Schnelligkeit wählte er den 50-Meter-Lauf.

Neben Buthe, Christian Theodor Korbeck, Johannes Reitzke und dem Walstedder Frank Schroth kam auch Bernd Wimber zum ersten Abnahmetermin im Ortsteil Drensteinfurt. Der 49-Jährige hat in den vergangenen Jahren regelmäßig teilgenommen – erst in Paderborn, nun in Stewwert. „Ich mache es für mich selbst“, sagte Wimber. Er hat „den Anspruch, Gold zu holen“.

Sportabzeichen-Saison in Drensteinfurt eröffnet

Und das gelang ihm auch diesmal. Den Schwimmnachweis hatte er schon vorher erbracht. Die 3000 Meter schaffte Wimber in einer Zeit, die weit unter der in seiner Altersklasse für Gold erforderlichen von 17:20 Minuten liegt. Beim Sprung in die Sandgrube gelangen ihm nach mehreren Versuchen vier Meter. Und in der Kategorie Kraft bewältigte Wimber den Standweitsprung.

Um die Sportler kümmerten sich die Prüfer Andrea Diepenbrock, Manfred Kraft und Ulrike Fronda, die wegen der Hygienevorschriften Hand- und Flächendesinfektionsmittel dabei hatten. An der Besetzung hat sich im Vergleich zum Vorjahr nichts geändert. Andrea Frohne verstärkt das Team nun als Schriftführerin. In Walstedde betreuen weiterhin Claudia Grünewald, Beate Kosela, Susanne Reuter und Uwe Buchta die Sportler. Am Samstag, 1. August, nehmen einige Prüfer des Stützpunktes an einer Schulung in Warendorf teil, die das Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung thematisiert.

„Wenn es um Gesundheit und Wohlbefinden geht, dann spielt körperliche Aktivität eine wichtige Rolle“, sagt Ulrike Fronda, die seit 2013 die Leiterin des Sportabzeichen-Stützpunktes Drensteinfurt ist, und lädt alle Bürger zur Teilnehme ein: „Die Motivation für regelmäßige Bewegung gelingt vielen Menschen immer dann besonders gut, wenn Sport gemeinsam gemacht wird.“

Auch 2020 DJK-Aktion

Die DJK Olympia Drensteinfurt, der größte Sportverein in Stewwert, führt wie im vergangenen Jahr eine Aktion in Zusammenarbeit mit dem Sportabzeichen-Stützpunkt durch. Alle Gruppen, aus denen mindestens 50 Prozent der Mitglieder teilnehmen, bekommen laut Fronda einen Obolus. Für kommenden Mittwoch (22. Juli, 19 Uhr) hat sich die Männersportgruppe von Manfred Bartmann angekündigt, die den vereinsinternen Wettbewerb der DJK 2019 gewann.

Weitere Infos

Bei Fragen ist Ulrike Fronda unter Tel. 0173-2062976 zu erreichen.

Die Termine

Die Sportabzeichen-Abnahme in Drensteinfurt findet jeden Mittwoch in der Zeit von 17 bis 20 Uhr im Sportzentrum im Erlfeld statt. Die Abnahme in Walstedde erfolgt montags von 19 bis 20.30 Uhr auf dem dortigen Sportplatz. Die Anwärter aus Rinkerode sollen wie in den vergangenen Jahren zu den Terminen nach Drensteinfurt kommen. Jeder darf teilnehmen, Mitglied in einem Sportverein muss man nicht sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare