1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

„Sind zu Recht ausgeschieden“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Daniel Möllers (rechts) traf in der Warendorfer Bundeswehr-Sportschulhalle ein Mal für den SV Drensteinfurt.
Daniel Möllers (rechts) traf in der Warendorfer Bundeswehr-Sportschulhalle ein Mal für den SV Drensteinfurt. © Kleineidam

Drensteinfurt/Rinkerode - Nominell zählten die Fußballer des SVD bei der 25. Hallenkreismeisterschaft (HKM) der Senioren in Warendorf zu den Favoriten. Schließlich gehörten die Drensteinfurter als Bezirksligist zu den drei klassenhöchsten Mannschaften im Teilnehmerfeld, das 17 Teams umfasste. Allerdings war Trainer Ivo Kolobaric am Finaltag mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft angereist. So kam das Aus in der Zwischenrunde nicht überraschend.

„Am Ende reichte die Kraft nicht mehr“, sagte Obmann Uwe Heinsch und gab fairerweise zu: „Wir sind zu Recht ausgeschieden.“ Ohnehin hätten bei den Stewwertern, für die in den Vorjahren meist schon in der Vorrunde das Aus gekommen war, zwei Dinge im Vordergrund gestanden: der Spaß und dass sich keiner verletzte. Hallenspezialist Oliver Logermann gehörte übrigens nicht zum Kader.

Mit einer knappen 3:4-Niederlage gegen den SC Hoetmar - nach einer 3:1-Führung - war der SVD in der Halle A der Bundeswehr-Sportschule in die HKM gestartet. Christian Niemann, Robert Wojdat und Sven Wiebusch trafen. Den 1:0-Erfolg gegen Ortsnachbar DJK GW Albersloh machte Yannick Gunsthövel spät perfekt. Dank eines 2:1 im letzten Gruppenspiel der Vorrunde gegen BSV Ostbevern - die Tore erzielten Daniel Möllers und Wojdat - zogen die Drensteinfurter als Zweiter in die Zwischenrunde ein.

Dort gab es zum Auftakt einen 3:2-Erfolg über Bezirksligist Warendorfer SU. Gunsthövel, Wiebusch und Niemann waren erfolgreich. Chancenlos war der SVD gegen Kreisliga-B3-Herbstmeister SC DJK Everswinkel. 0:5 stand es zwischenzeitlich, am Ende 3:6. Wiebusch, Niemann und Dominik Kunz trafen. Im entscheidenden dritten Gruppenspiel gegen Gastgeber TuS Freckenhorst gab es eine 0:3-Niederlage, sodass den Stewwertern nur Platz drei blieb.

Kreisliga-A2-Spitzenreiter SV Rinkerode war überraschend bereits in der Vorrunde gescheitert. Das Team von Trainer Sven Kleine-Wilke wurde ohne Punktgewinn Gruppenletzter. Einem 0:1 gegen RW Alverskirchen folgten ein 1:2 gegen GW Westkirchen (Tor: Tim Pulkowski) und ein 1:2 gegen die Warendorfer SU (Tor: Stefan Pöhler). GW Albersloh, ein Jahr zuvor noch Dritter, verpasste als Letzter der Zwischenrunden-Gruppe 2 deutlich das Halbfinale. Die SG Sendenhorst war bereits in der Vorrunde ohne Chance. Drei Niederlagen gab es für den Rekord-Titelträger, der letztmals 2006 in der ersten Runde ausgeschieden war.

Den Titel des Hallenkreismeisters sicherte sich zum vierten Mal die SG Telgte. Der Bezirksligist, der größtenteils mit der zweiten Mannschaft antrat, bezwang im Endspiel den TuS Freckenhorst mit 3:2. Im Halbfinale hatten Telgte (gegen Everswinkel) und Freckenhorst (gegen Sassenberg) jeweils 3:2 gewonnen.

Zum besten Spieler wurde Enrico Suvar (SC DJK Everswinkel) gewählt. Bester Torschütze war Lars Brechler von der SG Telgte mit zehn Toren, bester Torhüter Sebastian Völzow (Warendorfer SU). Als bester Newcomer wurde Marian Brügger (Everswinkel) ausgezeichnet. 3200 Zuschauer zählten die Veranstalter insgesamt, 1100 allein am Finaltag. - mak

Auch interessant

Kommentare