„Secret Boy“ gewinnt erneut in Wolvega

+
Der Konkurrenz davongelaufen: Dion Tesselaar siegte mit „Secret Boy“ im niederländischen Wolvega.

Drensteinfurt - Nur fünf Wochen nach seinem siegreichen Auftritt auf der Trabrennbahn im niederländischen Wolvega holte sich „Secret Boy“ vom Stall Drensteinfurt an gleicher Stätte den 22. Sieg seiner Laufbahn.

Der in Ascheberg bei Heinrich Platvoet geborene „Allison Hollow“-Sohn trat im mit 10 000 Euro dotierten Finale zur „Elite Challenge“ an und ging auf der für ihn ungewohnten Mitteldistanz von 2100 Metern an den Start. Er traf auf Gegner, die er schon mehrfach hinter sich gelassen hatte, aber auch auf einen „SJs Junior C“, der dem Stewwerter 14 Tage zuvor eine schmerzhafte Niederlage beigebracht hatte. Dies ließ der erneut von Dion Tesselaer gefahrene Publikumsliebling nicht auf sich sitzen, stürmte gleich nach dem Start nach vorn, hielt seine Widersacher konsequent auf Distanz und verabschiedete sich in der Endgeraden von der nicht gerade schlechten Konkurrenz.

Das größte Vertrauen des wettenden Publikums vereinte eine Dame („Alki“) auf sich, die mit einer dreifachen Siegesserie angetreten war, gegen „Secret Boy“ aber nicht den Hauch einer Chance besaß. Zwar rückte die Favoritin kurz an die Seite des Führenden, hatte damit aber ihr Pulver verschossen und verschwand rasch sowie sang- und klanglos wieder in der Versenkung.

Für „Secret Boy“ blieben die Uhren bei 1:13,8 Minuten stehen, womit der Achtjährige fast noch an seiner eigenen Bestzeit kratzte. Fahrer Tesselaer hatte noch das eine oder andere Sekündchen „in der Hand“ und musste längst nicht alle Karten aufdecken.

Auch dieses Mal wurde der große Anhang des Siegers fürstlich belohnt, der sich über sechsfaches Geld auf Sieg freuen durfte. Und neben dem Preisgeld von 4250 Euro gab es für den Stall Drensteinfurt im Anschluss bei der Siegerehrung wieder zahlreiche Ehrenpreise – neben einer Zierdecke fürs Pferd wieder einmal Blümchen, Siegerschleife und Silberteller.

Der nächste Start ist für Anfang April geplant. - da

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare