„Secret Boy“ vom Stall Drensteinfurt gewinnt „Rennen der Woche“

+
Mit der talentierten Trabreiterin Michelle Kokkes machte der achtjährige Wallach 25 Meter Zulage wett.

Drensteinfurt -  Bei seinem vierten Start nach der langen Sommerpause präsentierte „Secret Boy“ vom Stall Drensteinfurt im holländischen Wolvega seine immer wieder prächtige Winterform.

Nachdem sich der Wallach drei Mal hintereinander gegen starke Gegner gut platziert hatte, holte sich „Secret Boy“ im Victoria Park Wolvega das vielbeachtete „Rennen der Woche“, den mit 6000 Euro dotierten „Monté Winter-Cup“ – und das in „brillanter Manier“, so der Sportliche Leiter des Stewwerter Rennvereins, Detlef Orth. Es war erst der dritte Auftritt „Secret Boys“ in dieser Disziplin, dem Trabreiten.

In der Hand der talentierten Trabreiterin Michelle Kokkes musste der achtjährige Crack des Stalls Drensteinfurt sogar noch 25 Meter Zulage wettmachen. Trotz dieses Handicaps sicherte er sich schon nach einer Runde die Spitze und lief von dort aus das Rennen „putzmunter nach Hause“, so Orth. „Ich musste überhaupt nichts machen. ,Secret Boy‘ hat eigentlich alles von alleine gemacht. Der kratzte nicht einmal im Geringsten an seiner Leistungsgrenze“, sagte seine Reiterin beim Siegerinterview nach dem Rennen.

Der Wallach ging erstmals ohne Ohrenkappe in ein Rennen, die ihn normalerweise immer etwas von der Außenwelt abschirmt. Der Sieger über die 2620-Meter-Distanz kam schließlich auf eine Durchschnitts-Kilometerzeit von 1:17,7 Minuten – und das mit der sprichwörtlich „angezogenen Handbremse“. Der Achtjährige schraubte seine Gewinnsumme auf 64 672 Euro und gab seinen Besitzern einen weiteren Grund zur Freude: „Secret Boy“ holte sich mit diesem Triumph „den 20. Treffer seiner unvergleichlichen Laufbahn“, so Orth.

Klaus Storck, 1. Vorsitzender des Rennvereins, feierte diesen Sieg mit seiner Familie beim Badeurlaub in Mexiko, während der Sportliche Leiter Detlef Orth dieses Rennen mit 50 marokkanischen Traberfans in Agadir in einer Wettannahmestelle verfolgte, die „Secret Boy“ unter „stehenden Ovationen“ förmlich ins Ziel jubelten.

Zu verdienen gab es dieses Mal am Totalisator allerdings nicht allzu viel: Für 10 Euro Einsatz auf Sieg gab es magere 24 Euro zurück. - da

www.rennverein-drensteinfurt.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare