Schachfreunde Drensteinfurt raus aus dem Aufstiegsrennen

Finn Röser gewann seine Partie. Foto: Verein
+
Finn Röser gewann seine Partie.

Drensteinfurt – Durch eine unnötige und ärgerliche 3,5:4,5-Niederlage im Spitzenspiel beim neuen Tabellenführer ASV Senden hat sich die erste Mannschaft der Schachfreunde Drensteinfurt für dieses Jahr aus dem Aufstiegsrennen der Bezirksklasse Münster verabschiedet.

Die Stewwerter fuhren in sehr guter Besetzung zum direkten Konkurrenten, wollten sie diesen Mannschaftskampf doch unbedingt gewinnen, um wieder auf einen der begehrten Aufstiegsplätze zu springen. Zunächst lief auch alles nach Plan. Sehr schöne Angriffspartien von Finn Röser, Marco Theisinger und dem Topscorer der Liga, Jo Bars, brachten die Schachfreunde mit 3,5:2,5 scheinbar sicher in Führung. Auch in den übrigen zwei Partien konnte ein möglicher Sieger eigentlich nur aus Drensteinfurt kommen. Doch zum Leidwesen der Schachfreunde drehten sich diese Partien komplett auf die Sendener Seite.

Der ASV ist drei Spieltage vor Schluss punktgleich mit dem SK Ost-/Westbevern Tabellenführer und wird sich den Aufstieg in die Bezirksliga wohl nicht mehr nehmen lassen. Die SFD reihen sich nach der zweiten Niederlage in Serie mit zwei Mannschaftspunkten Rückstand an dritter Stelle ein. Nächster Gegner sind am 29. Februar die viertplatzierten SF Beelen III. WA/mak

SFD I: Bernd Broeckmann (0,5), Yannic Bröker (0), Daniel Tillkorn (0), Marco Theisinger (1), Jo Bars (1), Paul Fischer (0), Finn Röser (1), Anton Lozbin (0)

--- Die Tabelle ---

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare