1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Endlich wieder Davert-Cup: Das ist der Sieger und das die Spendensumme

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Setzten sich für eine Spendenaktion ein: Jugendliche des Rinkeroder Vereins mit den Jugendvorsitzenden Maike Büring und Hannah Richter.
Setzten sich für eine Spendenaktion ein: Jugendliche des Rinkeroder Vereins mit den Jugendvorsitzenden Maike Büring und Hannah Richter. © Verein

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Zwangspause durfte der Davert-Cup wieder stattfinden. Dieses Mal fand er in Rinkerode statt. Bei dem traditionellen Wettbewerb messen sich die Reitvereine Amelsbüren, Ascheberg und Rinkerode, um den Pokalsieger zu ermitteln. Entsprechend groß war die Beteiligung.

Rinkerode – Insgesamt sieben Mannschaften mit je drei bis vier Reitern gingen an den Start. Begonnen wurde mit einem Springparcours der Klasse E, der neben den erfahrenen Reitern von vielen jungen Teilnehmern mit jungen Pferden anvisiert wurde. Der zweite Durchlauf konnte für alle auf dem Niveau der Klasse A absolviert werden.

Nur ein Abwurf im letzten Durchgang

Für den dritten Durchgang auf L-Niveau qualifizierten sich die besten vier Mannschaften. Es galt, den etwas umgebauten Stechparcours mit weniger, aber höher aufgebauten Hindernissen möglichst fehlerfrei zu überwinden. Unter dem Blick vieler Zuschauer aller Altersklassen präsentierte sich die Equipe aus Ascheberg bestens. Mit nur einem Abwurf im letzten Durchgang ging sie als Sieger ins Ziel. Auf den zweiten und dritten Platz kamen Mannschaften aus Rinkerode.

Es war eine tolle Veranstaltung bei hervorragendem Wetter.

Anne Kruth

„Es war eine tolle Veranstaltung bei hervorragendem Wetter“, teilte Anne Kruth vom RVR mit. Geboten wurden neben tollen Ritten auch Kaffee und Kuchen, Schnitzelbrötchen und kalte Getränke. Aufgrund des schweren Krieges in der Ukraine hat sich insbesondere die Reiterjugend aus Rinkerode für eine Spendenaktion eingesetzt. So gab es neben Kuchen auch Tüten mit Keksen und Pferdeleckerlis.

Insgesamt 750 Euro

Der gesamte Erlös der Kuchentheke in Höhe von 550 Euro sowie die 200 Euro der Firma Baumschule Wilmers, die für Arbeiten an der Reitanlage auf eine Bezahlung zugunsten einer Spende verzichtet hat, gingen an die Csilla-von-Boeselager-Stiftung Osteuropahilfe e.V. „Die Stiftung unterstützt und organisiert Nothilfeprojekte in vielen Ländern Osteuropas und ist aktuell vor allem in der Ukraine eine große Hilfe“, so Kruth weiter. Der Reitverein Rinkerode wurde mit dem Gesamterlös von beachtlichen 750 Euro unterstützend tätig. „Unser Dank geht an alle fleißigen Helfer, Reiter und natürlich die großen und kleinen Zuschauer.“

Auch interessant

Kommentare