Löcke trifft mit SVR im Pokal auf Herbern

+
Bernd Löcke, Trainer des SV Rinkerode, freut sich auf das Duell mit dem Landesligisten aus Herbern.

Kreispokal, 2. Runde: SV Rinkerode – SV Herbern (Mittwoch, 19.30 Uhr). Zwei Herzen schlagen in Bernd Löckes Brust. Der Trainer trifft mit den SVR-Fußballern an diesem Mittwoch auf seinen Heimatklub.

Löcke trat mit dreieinhalb Jahren in den SV Herbern ein, spielte für die Senioren in der Bezirks- und Landesliga, trainierte Jugendmannschaften und drei Jahre die zweite Mannschaft. Heute helfen seine Mutter und Frau sonntags auf dem Platz, sein Sohn spielt in der D-Jugend. Deshalb freut sich Löcke ganz besonders auf den Vergleich mit dem Landesligisten und die Leute, die er kennt.

„Wir sind krasser Außenseiter, dürfen uns aber nicht zu sehr verstecken“, sagt Löcke. „Ich möchte nicht mit zehn Mann hinten drin stehen, ich will, dass sich die Mannschaft vernünftig präsentiert und Spaß hat.“ Ziel sei es, „dass die Zuschauer am Ende sagen, das haben die Jungs super gemacht“. Trotzdem weiß Löcke: „Auch wenn wir an unsere Grenzen gehen, dann ist eine Niederlage das Wahrscheinlichste.“

Die Herberner spielen in der Landesliga und damit zwei Klassen höher als der SVR. Der Saisonstart war enttäuschend. Einem 1:2 beim SV Burgsteinfurt folgte am Sonntag ein 1:5 gegen Titelaspirant TuS Haltern. „Die wollen sich den Frust von der Seele schießen nach zwei Niederlagen“, vermutet Löcke. Rinkerodes Coach muss auf Marcel Nollmann (gesperrt) und Geritt Richter (Urlaub) verzichten. Max Groß und Thanh-Tien Doan sind zurück im Kader. - mak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare