TCR profitiert vom Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“

Auf dem Gelände des TC Rinkerode wird ein modernes Dusch- und Umkleidegebäude entstehen. Foto: Archiv Stadt Drensteinfurt
+
Auf dem Gelände des TC Rinkerode wird ein modernes Dusch- und Umkleidegebäude entstehen.

Nach dem Eingang des positiven Förderbescheids der Staatskanzlei NRW zum Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ kann sich der Tennis-Club Rinkerode endlich ein eigenes „Duschhaus“ leisten.

Rinkerode – Was aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der nicht stattgefundenen Versammlung mit einer schriftlichen Mitgliederbefragung Ende Mai 2020 begonnen und zu einer Zustimmung von 92 Prozent geführt hatte, kommt der Realität wieder ein Stückchen näher: Nach dem Eingang des positiven Förderbescheids der Staatskanzlei NRW zum Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ kann sich der Tennis-Club Rinkerode endlich ein eigenes „Duschhaus“ leisten.

Bisher kooperierten SVR und TCR sehr eng miteinander, sodass alle Tennisspieler nach schweißtreibenden Ballwechseln und Meisterschaftsspielen zum Duschen rüber zum SVR-Gebäude gingen. „Dennoch war die Koordination nicht immer ganz einfach“, teilt der TCR mit. „Denn gerade am Wochenende bei sieben Seniorenmannschaften im Tennis und Heimspielen der ersten oder zweiten Fußball-Mannschaft waren die Duschen sehr stark frequentiert. Dazwischen suchten auch die Tennis-Damen, inklusive der Gastmannschaften, die erfrischende Abkühlung unter der Brause, dies am besten ohne Kollision mit 44 Männerbeinen. Manchmal wurde eine ,Wache‘ abgestellt, manchmal ging es in die Schiri-Kabine.“

78 302 Euro gibt es

Das Land NRW stellt aus seinem Programm für das Dusch- und Umkleidegebäude 78 302 Euro zur Verfügung, was 72 Prozent der geplanten Maßnahme beträgt und zur Modernisierung des im Jahr 1994/1995 gebauten Clubhauses beiträgt, das an manchen Spieltagen aus seinen Nähten platzt.

„Natürlich wird sich das neue Projekt noch etwas hinziehen und wir können auch noch keine Aussage treffen, ab wann die neuen Umkleiden und die Duschen zur Verfügung stehen“, sagt der 1. Vorsitzende des TCR, Frank Pinnekamp. „Doch das Wichtigste: Die Initialzündung ist erfolgt, die Mitglieder sind einverstanden, die finanzielle Unterstützung ist gesichert und die Baugenehmigung wird zeitnah eingeholt.“ Pinnekamp bittet alle mit anzupacken, „denn wir haben ja auch einen großen Eigenanteil zu stemmen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare