Reiten

RV Rinkerode begründet die Absage des Sommerturniers

Der RVR-Nachwuchs muss auf sein Heimturnier verzichten.
+
Der RVR-Nachwuchs muss auf sein Heimturnier verzichten.

Der Reitverein Rinkerode (RVR) hat sein Sommerturnier, ursprünglich geplant für den 25. und 26. Juli, aufgrund der Coronavirus-Pandemie für dieses Jahr abgesagt. Nun begründet der Vorstand seine Entscheidung.

Rinkerode – Auch wenn die Infektionszahl im Kreis Warendorf vor dem Ausbruch in einem fleischverarbeitenden Betrieb im Kreis Gütersloh rückläufig war und die in der Stadt Münster gering ist, „lässt sich eine erfolgreiche und vor allem sichere Durchführung des beliebten Sommerturniers in diesem Jahr nicht gewährleisten“, teilt der RVR mit. Für die Durchführung von Sportveranstaltungen gelten weiterhin strikte Regelungen und Hygienevorschriften, die unter anderem vorsehen, dass Turnierprüfungen ohne Zuschauer ausgetragen werden, nur eine Begleitperson je Turnierteilnehmer zugelassen ist und das Geschehen unter dauerhafter Einhaltung des Mindestabstandes und möglichst kontaktlos abläuft. 

Einzelne im Kreis ansässige Vereine hatten den Turnierbetrieb unlängst unter Einhaltung der Vorschriften wieder aufgenommen. So hat beispielsweise der RV Vornholz das erste Reitturnier im Kreisreiterverband (KRV) Warendorf nach der Zwangspause ausgetragen. Zum Schutz aller Teilnehmer und Helfer vor einer möglichen Infektion hat sich der RVR-Vorstand dennoch darauf verständigt, in diesem Jahr von der Durchführung des Sommerturniers abzusehen. „Zu groß wäre auch der Organisationsaufwand angesichts des Risikos einer möglichen zweiten Infektionswelle oder erneuter Einschränkungen und Verbote.“ So ließe sich das alljährlich so beliebte Kuchenzelt nicht wie gewohnt betreiben, es würde deutlich mehr Helferpersonal zur Regelung der An- und Abreise der Teilnehmer und zur Kontrolle der Einhaltung der Hygienevorschriften benötigt, und die anfallenden Kosten könnten durch den Ausfall der Einnahmen aus der Gastronomie nicht gedeckt werden. Da das RVR-Turnier insbesondere auch von den gut besuchten Prüfungen für den Reiternachwuchs und den Amateurprüfungen lebt, sei eine Durchführung ohne Zuschauer auch aus diesem Grund nicht denkbar.

Sommerparty fällt auch aus

Ausfallen muss auch die zunächst für den 18. Juli geplante Sommerparty mit der KLJB Rinkerode, die unter das zuletzt bis Ende Oktober verlängerte Verbot von Großveranstaltungen fällt, bei denen Infektionsketten nicht bis ins Detail nachvollziehbar wären.

Der Vorstand des RVR um den 1. Vorsitzenden Franz Gemmeke ist zuversichtlich, das Sommerturnier im kommenden Jahr wieder wie gewohnt ausrichten zu können und schließt unter Beobachtung des Infektionsgeschehens die Durchführung eines kleineren Turnieres gegen Ende der Saison nicht aus. Über etwaige Pläne werde der RVR dann frühzeitig informieren.

--- Für weitere WA.de-Artikel aus Drensteinfurt und dem Kreis zum Thema klicken Sie hier ---

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare