1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Günner kehrt als Co-Trainer zum SVD zurück

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Patrick Günner lief bereits in der Saison 2015/16 im Trikots des SV Drensteinfurt auf. Foto: Kleineidam
Patrick Günner lief bereits in der Saison 2015/16 im Trikots des SV Drensteinfurt auf. © Kleineidam

Drensteinfurt - Die Fußballer des SV Drensteinfurt haben ihre erste Neuverpflichtung für die Saison 2018/19 bekannt gegeben. Patrick Günner kehrt zum Bezirksligisten zurück und wird Coach Oliver Logermann als spielender Co-Trainer unterstützen. „Ich bin sehr happy, dass er seine Zusage gegeben hat“, sagt Logermann.

Günner ist 30 Jahre alt und lief bereits von 2015 bis 2016 unter dem damaligen Coach Ivo Kolobaric für den SVD auf, ehe er verletzungs- und berufsbedingt eine Pause einlegte. „Patrick hat eine Menge Erfahrung und schon hoch gespielt. Ich glaube, dass er ein paar neue Impulse setzen kann“, sagt Logermann. Er muss es wissen. Günner „ist ein guter Bekannter von mir. Ich habe schon in Hiltrup mit ihm zusammengespielt.“

Der Münsteraner ist Abwehrspieler, kann aber auch auf der Sechs spielen. Günner wohnt in Gievenbeck. „Für ihn es natürlich ein Stück zu fahren, aber er hat zur neuen Saison wieder ein bisschen Luft und große Lust auf die Aufgabe“, versichert Logermann. Und „wenn der Körper mitmacht, dann wird er auch das eine oder andere Spiel für uns machen.“ Zumindest zwei Mal pro Woche werde Günner beim Training sein.

Bonnekoh legt eine Pause ein

Der 30-Jährige löst im Sommer Marcel Bonnekoh ab, den aktuellen Co-Trainer der ersten Mannschaft. „Ich hätte Celli gerne behalten, aber er hat den Wunsch geäußert, mal ein Jahr Pause einzulegen, weil er gegebenenfalls seinen Trainerschein machen möchte und zeitlich ein bisschen flexibler sein will“, sagt Logermann. „Deswegen hatten wir eine Baustelle auf der Position.“ Die ist mit Günners Zusage schon ein halbes Jahr vor dem Start der kommenden Saison beseitigt.

Auch interessant

Kommentare