DJK Olympia feiert den 60. Geburtstag

Der Vorstand der DJK Olympia Drensteinfurt: (v. l.) Vorsitzender Gerhard Geske, Thomas Peternek, Pfarrer Matthias Hembrock, Wolfgang Tettenborn, Hermann Voges, Walburga Voges, Margit Gericke, Daniel Jost, Christel Buthe, Willi Kleibolt, Manfred Bartmann und Raphael Reich. - Fotos: D. Puente

Drensteinfurt -  Die DJK Olympia Drensteinfurt ist 60 Jahre alt. Da kamen auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend Glückwünsche und Schulterklopfen natürlich nicht zu kurz. Aufgrund parallel laufender Sportveranstaltungen und der Grippewelle fanden aber nur rund 30 der über 1000 Mitglieder den Weg ins Alte Pfarrhaus. Neben Vorstandswahlen und einigen Ehrungen standen auch strukturelle Änderungen in der Handballabteilung zur Debatte.

Nachdem der Abteilungsleiter Michael Stephan seine Arbeit im vergangenen Jahr niedergelegt hatte, wurde die Sparte kommissarisch von den beiden Vorsitzenden Gerhard Geske und Hermann Voges geführt. Ein Neuer für diesen Posten ließ sich auch nach einem Jahr nicht finden. Die anfängliche Sorge der Vorsitzenden „um den Fortbestand der Abteilung“ legten diese aber – „positiv überrascht vom Kampfeswillen der Handballer“ – schnell beiseite. Dennoch solle die Leitung der Abteilung nun flexibler und kompakter gestaltet werden – die Positionen des stellvertretenden Leiters und eines Beisitzers werden nicht mehr einzeln besetzt. Auch Spielleiter und HSG-Abgeordneter werden offiziell in einem Posten vereint. Die Mitglieder wählten für diesen wieder Willi Kleibolt. Christian Stephan beendete seine Arbeit, die Mitglieder wählten Raphael Reich zum neuen Schriftführer, Jugendwart Yannick Pannott und Frauenwartin Nicole Arnemann wurden wiedergewählt.

Auch zwei Mitglieder des geschäftsführenden DJK-Vorstands wurde wiedergewählt: der 2. Vorsitzende Hermann Voges und Geschäftsführer Olaf Hußmann.

Im Anschluss an die Wahlen fanden die Ehrungen statt. Geehrt wurden Mitglieder, die die DJK durch ungewöhnliche Leistungen unterstützen, mit einem Präsentkorb und entsprechender Auszeichnung: Jacqueline Camacho-Take wurde für ihr Engagement in der Jugendabteilung mit dem Ehrenzeichen in Bronze bedacht und gemeinsam mit ihren Teamkollegen Christel Buthe und Tobias Erpenbeck geehrt. Vorsitzender Geske bezeichnete sie als „das Dreigestirn der Jugendarbeit“. Das Lob gaben die drei aber auch an den Rest des Jugendteams weiter. In der Nachwuchsarbeit hat der größte Sportverein Stewwerts 2014 große Erfolge erzielt: Erst im Juli bekam die DJK als einer von sechs vereinen in Deutschland das Siegel „DJK for Youth“ für hervorragende Jugendarbeit verliehen (der WA berichtete).

Darüber hinaus wurden Kassenwartin Walburga Voges, Webmaster Helge Gericke und Stephan Triem für ihren unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz geehrt. Als geistlicher Beirat und Vertreter der Kirchengemeinde wurde auch Pastor Matthias Hembrock geehrt – angesichts der Fastenzeit mit haltbaren Lebensmitteln statt mit Wein.

Allerdings kamen bei den Formalitäten auch ernstere Themen zur Sprache: Hembrock wies in seiner kurzen Rede auf die schwierige Lage von Flüchtlingen in Deutschland hin. Gerade die Sportvereine, so die Idee des Pfarreirats, könnten aktiv bei der Integration dieser Menschen in Drensteinfurt helfen. Geske erinnerte daran, dass – als Teil des sozialen Verständnisses des Vereins – Menschen aus sozial schwierigen Verhältnissen grundsätzlich kostenlos an den Angeboten der DJK Olympia teilnehmen könnten. - dpp

Termine: 22. bis 25. Mai: Sport- und Spielfest auf der Jugendburg Gemen für Kinder von 10 bis 14 Jahren (gefördert durch das DJK-Siegel); 16. August: Sportfest in Drensteinfurt, offiziell anlässlich des 60-jährigen Bestehens.

www.djk-drensteinfurt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare