Fortuna trennt sich von Trainer Scheffler

+
Für Coach Oliver Scheffler (vorne), hier neben Co-Trainer Carsten Beckemeyer, ist am Saisonende Schluss.

WALSTEDDE - Oliver Scheffler wird die Kreisliga-A-Fußballer von Fortuna Walstedde in der kommenden Saison nicht mehr trainieren. Das bestätigte Clemens Kuhn, 1. Vorsitzender des Sportvereins, am Freitag auf Anfrage dieser Zeitung. Nach zweijähriger Zusammenarbeit ist Schluss. Das habe der geschäftsführende Vorstand beschlossen.

WALSTEDDE - Das bestätigte Clemens Kuhn, 1. Vorsitzender des Sportvereins, am Freitag auf Anfrage dieser Zeitung. Nach zweijähriger Zusammenarbeit ist Schluss. Das habe der geschäftsführende Vorstand beschlossen.

„Es gab Disharmonien zwischen Mannschaft und Trainer. Außerdem waren wir uns nicht einig, wie es weitergehen soll“, sagte Kuhn. Die Fortunen wollen Scheffler allerdings in anderer Funktion behalten. Bis zum Saisonende soll der Ahlener Coach bleiben. „Wir ziehen das durch und haben die Mannschaft in die Pflicht genommen“, betont der Vorsitzende.

Das eine oder andere Gespräch mit potenziellen Nachfolgern sei bereits geführt worden. „Wasserstandsmeldungen gibt es aber nicht“, so Kuhn. - mak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare