Reiten

Oliver Schaal aus Drensteinfurt Deutscher Meister

+
Oliver Schaal reitet für den RV St. Georg Werne.

Drensteinfurt/Werne – Oliver Schaal vom RV St. Georg Werne hat bei den Deutschen Meisterschaften der Landesverbände in Braunschweig mit dem Team Westfalen die Goldmedaille gewonnen.

Der ehemalige Chefbereiter des Hofes Gripshöver, der inzwischen in Drensteinfurt lebt und arbeitet, gewann den Titel zusammen mit Greta Reinacher und Markus Merschformann (beide RV Osterwick). Für ihn war es nach 2012 und 2014 der dritte Titelgewinn in diesem Wettbewerb.

In der Springprüfung der schweren Klasse mit zwei Umläufen blieb Schaal auf dem inzwischen 15-jährigen Classic Man (Cornet Obolensky x Gralshüter) – das Pferd gehört dem Drensteinfurter Hermann Vogt – in beiden Runden fehlerfrei und innerhalb der erlaubten Zeit. Gleiches gelang Reinacher mit dem neunjährigen Hengst Galmé von Diamant de Semilly und Merschformann mit dem erst achtjährigen Westfalenwallach Cuma von Comme il faut.

Weil auch das Team aus Schleswig-Holstein nach sechs Runden fehlerfrei war, musste ein Stechen entscheiden. Für Westfalen machte Greta Reinacher im Duell mit Jan Meves alles klar. Sie blieb fehlerfrei und war dabei 1,39 Sekunden schneller als der Husumer, der das Einzelfinale vor Markus Merschformann für sich entschied. Platz drei in der Teamentscheidung ging an Mecklenburg-Vorpommern.

Insgesamt schickten 15 Landesverbände ihre Teams in die Entscheidung, die im Rahmen der internationalen Löwen Classics ausgeritten wurde. Pro Team starteten nur drei Reiter; ein Streichergebnis gab es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare