1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Erst 7:4 nach 0:4, jetzt 3:5 nach 3:0 – Fortunas Trainer Koch wird deutlich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karsten Steenbrede

Kommentare

Fortunas Torwart Felix Grote kassierte gegen Ahlen fünf Gegentore. Foto: Kleineidam
Fortunas Torwart Felix Grote kassierte gegen Ahlen fünf Gegentore. © Kleineidam

Der Wahnsinn in Walstedde geht weiter: Exakt einen Monat nachdem Fortunas Fußballer im Heimspiel gegen die Ahlener SG aus einem 0:4 ein 7:4 gemacht hatten, verloren sie gegen Vorwärts Ahlen nach einer 3:0-Führung 3:5. Trainer Oliver Koch wurde nach dem Abpfiff deutlich.

Kreisliga A Beckum: Fortuna Walstedde – DJK Vorwärts Ahlen 3:5 (3:0). Der Frust saß tief bei Fortunen-Coach Oliver Koch nach der völlig unnötigen 3:5 (3:0)-Niederlage seines Teams gegen die DJK Vorwärts Ahlen. „So wie man mittwochs trainiert, so spielt man sonntags auch. Wenn nur drei bis sechs Spieler bei den Trainingseinheiten sind, muss sich dringend etwas bei der Einstellung ändern.“

Dabei zeigten die Fortunen in der ersten Hälfte, dass das Potenzial in der Mannschaft durchaus vorhanden ist. Auf dem Kunstrasenplatz „Böcken“ übernahmen die Gastgeber sofort das Kommando und bestimmten den ersten Durchgang. Dustin Fuhr brachte Walstedde früh in Führung (7.). Randy-Daniel Mrozik legte den zweiten und dritten Treffer zu einer eigentlich komfortablen Pausenführung nach. „Die erste Halbzeit geht ganz klar an uns, wobei sich in den letzten zehn Minuten schon abgezeichnet hat, dass meine Spieler vom Druck der Ahlener nervös wurden“, berichtete Koch. „Wir haben in der zweiten Hälfte dann aber nicht Ball und Gegner laufen lassen, sondern uns gegenseitig auf dem Feld angemacht und uns Gelbe Karten eingehandelt.“

Es muss sich schnell was ändern

Oliver Koch

Die Folge war, dass Ahlen, trainiert vom ehemaligen Walstedder Coach Eddy Chart, durch Alexander Klockenbusch (54.), Moritz Lüdemann (61.) und Loris Uhlenbrock (65.) zu schnell und zu leicht zum 3:3-Ausgleich kam, ehe erneut Klockenbusch mit einem Doppelschlag (70., 72.) für die Entscheidung sorgte. „Wir haben den siebten Spieltag und sind auf Spieler der zweiten Mannschaft und A-Jugend angewiesen. Entweder kann man das hier jetzt so weiterlaufen lassen oder es muss sich schnell etwas ändern“, echauffierte sich Koch, dessen Team am Sonntag (24. Oktober) in Ennigerloh zu Gast ist.

Fortuna Walstedde: Grote – Nettebrock, J. Lange (56. Köhler), Broszeit, Fuhr, Jeske, Kottmann, Mrozik (76. Northoff), Ernst, Starkmann (59. Winkler), Seebröker

Auch interessant

Kommentare