1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Diesen Offensivspieler holt der SVD vom SV Herbern

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Der SV Drensteinfurt vermeldet einen weiteren Winter-Neuzugang.
Der SV Drensteinfurt vermeldet einen weiteren Winter-Neuzugang. © Verein

Drensteinfurt – Nach Fabian Frönd hat Fußball-Bezirksligist SV Drensteinfurt einen weiteren Offensivspieler für die Rückrunde verpflichtet. Während der Landesliga-erfahrene und zwei Meter große Ascheberger Frönd schon 35 Jahre alt ist, wird Nils Struhkamp Mitte Februar erst 21.

„Er kann Stürmer und Zehner spielen“, sagt Alexander Moos. Der Obmann der Seniorenabteilung gab die Verpflichtung bekannt. Struhkamp wechselt vom SV Herbern zum SVD und wird erst mal bis zum Saisonende für das Team von Trainer Oliver Logermann auflaufen.

Beim SV Herbern hat Struhkamp, ein Freund von Drensteinfurts Yannick Westhoff, laut Moos alle Jugendmannschaften durchlaufen und in der A-Junioren-Landesliga gespielt. Der 20-Jährige gehörte auch zum Kader der ersten Mannschaft, habe den zeitlichen Aufwand wegen seiner Ausbildung bei der Polizei aber nicht betreiben können, so Moos. Sein letztes Spiel absolvierte Struhkamp Anfang März – für die dritte Mannschaft des SVH in der Kreisliga B3 Münster bei BW Ottmarsbocholt (0:2).

Struhkamp könnte beim SVD Sinthusen Chelvanathan ersetzen, der dem Bezirksligisten fürs Erste nicht zur Verfügung stehen wird. Als Abgänge in der Winterpause stehen Jens-Uwe Niemeyer (Studium) und Ex-Drittliga-Spieler Maximilian Dahlhoff (beruflich) fest.

Auch interessant

Kommentare