Nees weiterhin 1. Vorsitzender des SVR

+
Der Vorstand des SV Rinkerode: (von links) Sascha Suermann, Rainer Hütt, Peter Zillmann, Philipp Heimann, Udo Nees, Peter Walz, Marion Fabian, Herbert Löchter, Burkhard Hessing, Burkhard Weber und Jens Uhlenbrock.

Rinkerode - Vollauf zufrieden sind die Mitglieder des Sportvereins Rinkerode mit ihrem Vorstand. Bei der zweijährlichen Generalversammlung, die im Sportlerheim stattfand, wurde fast der gesamte Vorstand wiedergewählt.

Udo Nees bleibt 1. Vorsitzender. Auch der 2. Vorsitzende Rainer Hütt sowie Geschäftsführer Sascha Suermann wurden im Amt bestätigt. Ebenso bleiben Schatzmeister Herbert Löchter sowie sein Stellvertreter Jens Uhlenbrock im Vorstandsteam. Der Sozialwart und der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit werden zwar nicht von den Mitgliedern, sondern vom Vorstand gewählt, doch verbleiben Peter Walz und Philipp Heimann ebenfalls in ihren Ämtern. Auch die Abteilungsleiter Burkhard Weber, Marion Fabian und Burkhard Hessing nehmen ihre Aufgaben weiterhin wahr. Jugendobmann Thomas Dämmer legte sein Amt allerdings aus zeitlichen Gründen nieder. Sein Nachfolger ist Peter Zillmann. Kassenprüfer bleiben Franz Bruns und Wolfgang Lechtermann.

Auf der mit rund 50 Teilnehmern besuchten Versammlung wurde außerdem die angekündigte Beitragserhöhung beschlossen. Die Sportler zahlen nun je nach Mitgliedskategorie zwischen 9 Euro (Freizeit- und Breitensport) und 27 Euro (Familien) mehr pro Jahr. Dadurch erzielt der Verein rund 13 000 Euro Mehreinnahmen. Und das sei wichtig, so Schatzmeister Löchter, der sein Amt seit mehr als 40 Jahren wahrnimmt. Denn der Kassenstand sei zwar ausgeglichen, doch müssten auch Rücklagen gebildet werden, etwa falls in 15 Jahren der Kunstrasen erneuert werden müsse. Außerdem seien die Trainerkosten in den Wettkampfsportarten angestiegen.

Nicht nur der 1. Vorsitzende und der Geschäftsführer, auch die Abteilungsleiter blickten in ihren Berichten auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Bei den Tischtennis-Sportlern war laut Burkhard Hessing das internationale Rollstuhl-Tischtennisturnier im Herbst letzten Jahres der absolute Höhepunkt. Für die Fußballer erinnerte Burkhard Weber an die Spiele der ersten Mannschaft in der Bezirksliga. In der Jugendabteilung gibt es aktuell zwölf Mannschaften, berichtete Thomas Dämmer. 50 bis 60 Mädchen spielen beim SVR.

Marion Fabian, Abteilungsleiterin für den Freizeit- und Breitensport, berichtete von den verschiedenen Sportarten und vermeldete erfreulich viele Angebote für Ältere. Die mit der Umnutzung der neuen Halle verbundenen Änderungen im Sportprogramm hätten sich nach rund zwei Wochen gut eingespielt. Das Hin-und-Her-Transportieren des Sportmaterials sei allerdings ein zusätzlicher Aufwand.

Der Einladung zur Generalversammlung war auch Landtagsabgeordneter Henning Rehbaum aus Albersloh gefolgt. In seiner kurzen Ansprache machte er deutlich, die Politik wisse durchaus, mit welchen Schwierigkeiten die Sportvereine heute zu kämpfen haben. Ein SVR-Mitglied gab ihm dennoch den Appell mit auf den Weg, die Politik solle den wichtigen Beitrag, den die Sportvereine auch aktuell bei der Integration der Flüchtlinge leisten, finanziell besser unterstützen und nicht durch weitere Hallenumnutzungen zunichte machen. - bm

Weitere Infos zur Beitragserhöhung gibt es im Internet unter: www.sportverein-rinkerode.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare