Fußball

Nächster Testspielerfolg für SVD, Reserve bleibt ohne Gegentor

Traf doppelt für den SV Drensteinfurt: Falk Bußmann. Foto: Kleineidam
+
Traf doppelt für den SV Drensteinfurt: Falk Bußmann.

Drensteinfurt – Ein erfolgreicher Testspieltag liegt hinter den heimischen Fußballern. Die beiden Seniorenteams des SV Drensteinfurt, die im Einsatz waren, gewannen.

DJK SV Mauritz – SV Drensteinfurt 1:2. Als „mehr als verdient“ bezeichnete Volker Rüsing den Sieg des Bezirksligisten in Münster. Mauritz‘ Coach Ivo Kolobaric, von 2009 bis 2017 Trainer beim SVD, erkannte die Überlegenheit der Drensteinfurter an. „Ivo hat gesagt, dass wir der stärkste Gegner in der Vorbereitung waren“, so Rüsing.

Routinier Dennis Hoeveler stand erstmals seit mehreren Wochen wieder in der Startelf, auch Robin Wichmann fehlte zuletzt lange. Beide hätten gut gespielt, sagte Rüsing. Er hatte „echt ein gutes Spiel“ gesehen.

In der ersten Halbzeit sei der SVD drückend überlegen gewesen. Die Gäste hatten gute Möglichkeiten, belohnten sich aber nicht und hatten in einer Situation Glück, dass der A-Kreisligist nicht traf.

Bußmann der Matchwinner

Nach dem Seitenwechsel brachte Falk Bußmann sein Team zwei Mal in Führung (51., 65.). „Unnötig“, so Trainer Rüsing, sei der Ausgleich zwischendurch gewesen (56.). Was Rüsing freute, war der Treffer zum 1:2, der – einstudiert – nach einer kurz ausgeführten Ecke fiel. „Wir haben wieder ein bisschen Selbstvertrauen getankt.“

SVD: Scharbaum – Kreuzberg, Hoeveler, Pankok, Steinert, Bußmann, Groß, Ressler, Wichmann, Grönewäller, Merten (eingewechselt: V. Kröger, Diepenbock, Hülsmann)

Dortmann nicht zu bezwingen

SV Neubeckum II – SV Drensteinfurt II 0:2. Dritter Test, zweiter Sieg, zum dritten Mal zu null und weiterhin ungeschlagen: Die zweite Mannschaft des SVD liefert in der Vorbereitung gute Ergebnisse ab. „Wir haben wirklich ordentlich gespielt, auch taktisch gut“, lobte Trainer Peter Lohrmann seine Jungs nach dem „hochverdienten“ Erfolg beim B-Ligisten in Neubeckum. Dabei sei sein Team „im Findungsprozess“.

Der eingewechselte Erdan Osmani brachte die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit in Führung (68.), vom Elfmeterpunkt erhöhte Tim Weichenhain gut zehn Minuten später auf 0:2. „Es waren viele gute Dinge dabei und ein paar, die man besser machen kann“, sagte Lohrmann.

SVD II: Dortmann – Westhoff, T. Weichenhain, N. Weichenhain, Reich, Overesch, Peter, Wieschmann, Hatwig, Reiske, Winkelnkemper (eingewechselt: Dieninghoff, Schouwstra, Osmani, Dittrich)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare