SVR-Jugendabteilung zieht positives Saisonfazit

+
Die C-Jugend von Gerrit Richter (links) und Stefan Pöhler gewann weder in der Quali noch in der Kreisliga ein Spiel.

Rinkerode - Die Nachwuchsfußballteams des SV Rinkerode gehen in die Sommerpause. Zeit für die Jugendvorstände, ein Fazit zu ziehen.

Die Meisterschaft ist für die Jugendfußballmannschaften mit dem letzten Spieltag zu Ende gegangen. Auch die Nachwuchsteams des SV Rinkerode gehen nach einer langen und intensiven Saison in die Sommerpause. Zeit für die Jugendvorstände Peter Zillmann und Felix Lütke Wöstmann, ein Fazit zu ziehen.

Mit der erneuten Qualifikation der A-Jugend für die Leistungsliga sowie der gleichzeitigen Qualifikation der B-Jugendlichen, die als Spielgemeinschaft mit GW Albersloh an den Start gingen, sei bereits in der Hinserie der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt worden. Beide Teams zeigten in der Leistungsliga, dass sie den Sprung zu Recht geschafft hatten, jedoch mit unterschiedlichen Saisonverläufen.

Während die A-Junioren durch einen starken Start lange Zeit der Spitzengruppe auf den Fersen waren, tat sich die B-Jugend zu Beginn schwer. So standen nach der Hinrunde gerade einmal zwei Punkte für die Mannschaft der Trainer Nils Poker und Frank Nordhoff zu Buche. Durch eine gute Rückrunde mit zehn Zählern aus sieben Spielen schaffte das Team um Kapitän Sebastian Schwack jedoch noch den Anschluss ans Mittelfeld und landete schließlich mit drei Punkten Rückstand auf den Fünften Kinderhaus auf Rang sieben der Abschlusstabelle. „Viel wichtiger als der Tabellenplatz ist jedoch die enorme sportliche Entwicklung der Mannschaft in der Rückrunde zu sehen“, betont Lütke Wöstmann, Sportlicher Leiter beim SVR. „Dies unterstreichen nicht zuletzt die Siege an den letzten beiden Spieltagen gegen den Dritten Borussia Münster sowie gegen Westfalia Kinderhaus.“

Etwas anders gestalte sich die Entwicklung bei den A-Junioren. Die ließen gerade in den letzten Spielen einige Punkte liegen, die sie in der Hinrunde gegen die gleichen Teams noch geholt hatten. Jedoch sei dies unter anderem auf den verletzungsbedingten Verlust einiger wichtiger Stammspieler zurückzuführen. Insgesamt sei man auch mit der Saison der A-Junioren sehr zufrieden, so Lütke Wöstmann. Mit dem 2:1-Erfolg am letzten Spieltag gegen den Tabellenvierten BW Beelen habe die Mannschaft von Sven Kuschel und Robert Wendland noch einmal gezeigt, welche Qualität in ihr stecke. Mit 14 Punkten aus 14 Partien wurde der SVR Tabellensechster und damit Drittletzter.

Heranführung wichtiger als der Tabellenplatz

Auch in der A-Jugend sei die Entwicklung der Spieler im Hinblick auf die Heranführung an den Seniorenbereich wichtiger als der Tabellenplatz, betont Lütke Wöstmann. In Jan Schulze Eißing und Felix Schmidt haben zwei Spieler bereits den Sprung in die erste Seniorenmannschaft geschafft. Am reibungslosen Übergang vom Jugend- zum Seniorenbereich gelte es auch in den kommenden Jahren in Zusammenarbeit mit der Seniorenabteilung weiter intensiv zu arbeiten, um die positive Entwicklung fortzusetzen.

Ergebnistechnisch weniger erfreulich verlief die Saison 2016/17 für die C-Jugendlichen, die ohne Sieg auf dem letzten Platz der Kreisliga landeten. Dennoch machten die Trainer Gerrit Richter und Stefan Pöhler laut Lütke Wöstmann sehr gute Arbeit. Gerade im spielerischen Bereich habe die Mannschaft eine starke Entwicklung genommen, die nach einer besonders schweren Startphase so nicht vorherzusehen war. „Der Tabellenplatz spiegele in keinster Weise vor allem die Duelle der Rückrunde wider, in denen der SVR seinen Gegnern häufig mindestens auf Augenhöhe war“, erklärt Peter Zillmann, Jugendobmann beim SVR.

Bis kurz vor Schluss ganz oben dabei war die U13 der Trainer Lukas Lütke Wöstmann, Sebastian Schwack und Michael Gaidies. „Leider ist der Mannschaft in den letzten Duellen etwas die Puste ausgegangen, trotzdem sind wir stolz auf die Entwicklung der D-Jugendlichen“, so Zillmann über den Tabellenvierten der Kreisliga. „Mit etlichen Jungjahrgängen besetzt, steigerte sich das Team fußballerisch, sodass – gerade was die kommende Saison angeht – mit dieser Mannschaft zu rechnen ist.“

Die Planungen für die kommende Spielzeit seien beim SVR mittlerweile im Endspurt, sodass es in den nächsten Wochen alle wichtigen Personalien zu vermelden gebe, erklärt Lütke Wöstmann. „Es gibt auf den Trainerpositionen einige Neubesetzungen.“ Die Verantwortlichen seien von dem eingeschlagenen Weg „voll überzeugt“ und blicken mit viel Freude und Zuversicht der Spielzeit entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare