Herren 30 des TCD wollen ersten Saisonsieg

+
Gewann zwei seiner fünf Einzel und drei seiner vier Doppel: Drensteinfurts Nummer eins Daniel Schomberg.

DRENSTEINFURT ▪ Nach einer zweiwöchigen Pause in der Meisterschaft wird an diesem Wochenende auf der Tennisanlage des TCD wieder gespielt. Die Seniorenmannschaften, die für die Verschnaufpause durchaus dankbar waren, steigen in die zweite Hälfte der Saison ein.

Der Samstag gehört den Herrenteams. Die Herren I um Kapitän Timo Lohmann treffen daheim auf den Olfener TC. Die erste Hälfte der Spielzeit verlief nicht positiv. Die ersten drei Spiele der Drensteinfurter gingen deutlich verloren. Der Abstieg in die 1. Kreisklasse droht. In den restlichen drei Partien hat der TCD aber noch die Chance, das Blatt zu wenden. Olfen ist mit 2:1 Punkten Tabellendritter.

Zur gleichen Zeit (13 Uhr) empfangen die Herren 30 den TC Rot-Weiß Salzkotten zum letzten Spiel in der Verbandsliga. Für Daniel Schomberg und seine Teamkollegen, die nach dem Aufstieg alle vier Spiele größtenteils unglücklich verloren haben und bereits als Absteiger feststehen, geht es in der Begegnung nur noch darum, ob sie Letzter oder Vorletzter werden. Salzkotten schaffte zuletzt gegen den VfL Billerbeck den ersten Sieg und würde bei einer Niederlage in Drensteinfurt ebenfalls absteigen. Die Zuschauer dürfen sich noch mal auf hochklassiges Tennis freuen.

Am Sonntag spielen die Damen 40 auf eigenem Platz gegen den Vorletzten TC Wolbeck. Obwohl die Drensteinfurterinnen den dritten Tabellenplatz belegen, wäre ein Sieg sehr wichtig. Denn der Klassenerhalt wäre damit so gut wie gesichert. Die Gäste aus Münster haben nur einen Punkt Rückstand auf den TCD.

Zwei Herrenmannschaften treten auswärts an. Die Herren 50 um Armin Asbrand, die in der Bezirksliga bislang nur eine Begegnung knapp verloren haben, wollen im vierten Saisonspiel den dritten Sieg. Sie sind zu Gast beim TC Metelen, der sieglos Tabellenschlusslicht ist.

Ganz anders sieht es bei den Herren 40 des TC Drensteinfurt aus, die im Nachbarschaftsduell auf den Tennisclub Ascheberg treffen. Nach drei Niederlagen ist den Stewwertern um Bernd Neubert klar: Ein Sieg muss her, um die Klasse zu halten. Die Aufgabe wird allerdings schwierig, denn die Ascheberger (3:1 Punkte) kämpften als Tabellenzweiter um den Aufstieg. ▪ da/mak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare