1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

DJK-Formation „Increase“ setzt noch einen drauf

Erstellt:

Kommentare

„Increase“ schaffte den Sprung auf Platz zwei. Foto: Spiegelberg
„Increase“ schaffte den Sprung auf Platz zwei. © Spiegelberg

Drensteinfurt - Die zwölf Tänzerinnen der Jazz- und Modern-Dance-Formation „Increase“ haben sich beim dritten Saisonturnier der Oberliga II West nochmals gesteigert. Nach zwei dritten Plätzen landete die Gruppe der DJK Olympia in Paderborn auf Rang zwei.

Die Anspannung und der Druck waren diesmal besonders hoch. Mit zwei weiteren Mannschaften teilten sich die Drensteinfurterinnen den zweiten Platz im Gesamtklassement. Daher war das Ziel klar gesteckt: Es sollte ein Platz auf dem Treppchen werden.

Schon in der Vorrunde gelang eine ausdrucksstarke Präsentation. Auch diesmal waren sich die fünf Wertungsrichter nicht einig. Wie bei den zwei Turnieren zuvor hieß es für „Increase“: Zwischenrunde. Mit sieben weiteren Formationen und als vierte Gruppe gingen die Tänzerinnen an den Start. Die Leistung des ersten Durchganges konnte bestätigt werden. Die Richter entschieden, dass sechs Mannschaften in die Endrunde kamen und um die Treppchenplätze kämpften. Auch „Increase“ freute sich über die Teilnahme am Finale.

Ausdrucksstark

Das Team unter der Leitung von Lena Spiegelberg und Annika Behmer hatte nur noch ein Ziel vor Augen: die vorherigen Auftritte zu steigern und sich einen Platz auf dem Treppchen zu sichern. Mit Kampfgeist und voller Motivation gingen die Tänzerinnen auf die Fläche. „Der Wille und der Teamgeist ließen diesen Durchgang zum ausdrucksstärksten des Turniers werden“, so Spiegelberg. Hochzufrieden mit allen drei Leistungen fieberten die Tänzerinnen der DJK der offenen Wertung entgegen.

Dann gab es kein Halten mehr: Mit der Wertung 3-5-2-2-1 sicherte sich „Increase“ den zweiten Platz. Den dritten belegte „Emosie“ aus Wulfen vor „Moving in Jazz“ aus Waltrop. Erster wurde zum dritten Mal die Formation „maju“ aus Wulfen. Auch in der Gesamttabelle stehen die Drensteinfurterinnen auf Rang zwei.

Teilnahme an der Relegation möglich

Nun geht es nach eigenen Angaben „motivierter denn je ins Training“, um sich intensiv auf das letzte Saisonturnier vorzubereiten. Dieses findet am Samstag, 12. Mai, im westfälischen Halle statt. Die Qualifikation für die Relegation zur Regionalliga ist zum Greifen nah.

Auch interessant

Kommentare