1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Drei Jazz- und Modern-Dance-Formationen starten für die DJK

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Die Formation „conquimba“ geht in der Landesliga West III an den Start. Foto: Heßling/Verein
Die Formation „conquimba“ geht in der Landesliga West III an den Start. © Heßling/Verein

Drensteinfurt - Auch in diesem Jahr schickt die DJK Olympia Drensteinfurt drei Jazz- und Modern-Dance-Formationen ins Rennen. Die Vorbereitung ist lang, die Turniersaison kurz.

In gerade mal zweieinhalb Monaten läuft alles ab. „Increase“ und „pamoja“ starten am 17. März in Halle, für „conquimba“ geht es eine Woche später in Dülmen los. „Die Karten werden neu gemischt“, sagt Trainerin Margit Gericke. „Die Mädchen möchten an die Leistungen des Vorjahres anknüpfen und sich weiterentwickeln.“ Höhepunkt ist natürlich der Auftritt vor eigenem Publikum. Mit den Turnieren am ersten Juni-Wochenende in der Dreingau-Halle endet die Saison. Es sei denn, eine Formation qualifiziert sich für eine Entscheidungsrunde.

2018 nahm „Increase“ am Relegationsturnier teil, verpasste den Aufstieg in die Regionalliga als Letzter aber deutlich. Zuvor hatten die Mädels der Trainerinnen Lena Spiegelberg und Annika Behmer in der Oberliga West II starke Leistungen abgeliefert und waren mit zwei zweiten und zwei dritten Plätzen Vizemeister geworden. Auch dieses Mal kämpft „Increase“ in der zweithöchsten Klasse des Ligabereichs West mit neun anderen Gruppen um die besten Wertungen. Zwölf Tänzerinnen ab 18 Jahren gehören der Formation an.

„conquimba“ sicherte sich im vergangenen Jahr mit drei dritten Plätzen und einem vierten Rang drei im Gesamtklassement der Landesliga West III. Dort startet die Formation von Margit Gericke auch 2019. 14 Mädchen von 14 bis 17 Jahren sind dabei.

Erweitertes Trainerteam

„pamoja“ landete mit den Plätzen vier, drei, drei und zwei in der Jugendlandesliga West III auf Rang drei, startet erneut in dieser Altersklasse und misst sich nun mit zwölf Konkurrenten. Zur jüngsten Formation der DJK gehören zehn Mädchen von acht bis 14 Jahren. In den Jugendligen darf bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres getanzt werden. Zum Trainerteam, das erweitert wurde, gehören neben Gericke nun Hannah Wiewel, die bereits Übungsleiterin ist, sowie Jana Steffen und Luisa Reining, die sich in der Ausbildung befinden.

Präsentation in der Dreingau-Halle

Am Sonntag, 17. Februar, präsentieren „pamoja“, „conquimba“ und „Increase“ ab 17 Uhr in der Dreingau-Halle ihre neuen Choreografien. Die Interpretation darf beim Formationstanzen drei bis vier Minuten dauern. Bei den Turnieren fließen drei Kriterien in die Wertung ein: Präsentationsfähigkeit, Technik und Choreografie.

Auch interessant

Kommentare