Shirts und Schwimmhilfen für die DLRG

+
Bei der Übergabe der Shirts und Schwimmhilfen: (von links) die Geschäftsführerin der DLRG Drensteinfurt, Bettina Wältermann, Julia Wältermann, Melanie Langer, Volksbank-Filialleiter Peter Saphörster, Elke Horstkott und Nicole Schwak.

Drensteinfurt -  300 Mitglieder zählt die DLRG-Ortsgruppe Drensteinfurt.

Drensteinfurt -  

60 Kinder ab vier Jahren trainieren Woche für Woche während der Freibad-Saison im Erlbad. Schwimmtraining und Rettungsschwimmen stehen auf dem Trainingsplan. 16 Trainer sorgen bei der Stewwerter DLRG dafür, dass die Jugendlichen im Schwimmsport gefördert werden und sie befähigt sind, ihre Kräfte auf Vereinsebene und überregional zu messen.

Innerhalb der Jugendarbeit bietet die DLRG ein reichhaltiges Jahresprogramm an. Zum Beispiel gibt es Zeltlager, Fahrradtouren, Grillnachmittage, Gruppenstunden und mehrtägige Jugendreisen. Zudem wird bei der DLRG für das Deutsche- Jugend-Schwimmabzeichen geübt. Wenn die Trainingsteilnehmer entsprechend fit sind, wird ihnen die Ausbildung im Rettungsschwimmen in allen drei Stufen angeboten.

Ziel der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft ist der Kampf gegen den nassen Tod. Um dieser Gefahr zu begegnen, versucht die DLRG so viel Schwimmer wie möglich zu Rettungsschwimmern auszubilden. Für diese Lehr- und Ausbildungsprojekte wird viel Trainingsmaterial benötigt. Peter Saphörster, Filialleiter der Volksbank in Drensteinfurt, brachte dem Trainerteam der DLRG kürzlich nicht nur einheitliche Shirts mit, sondern auch Schwimmhilfen. - da

www.dlrg-drensteinfurt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare