Trainer Wester verlässt GWA zum Jahresende

+
Nicht mehr lange Trainer der Albersloher Fußballer: Michael Wester.

Albersloh - Der Aufsteiger ist die Überraschungsmannschaft der Liga, steht mit 28 Punkten nach 14 Spieltagen als Tabellenzweiter hervorragend da. Dennoch muss sich Fußball-A-Kreisligist DJK GW Albersloh auf die Suche nach einem neuen Coach machen. Der Sportverein und Michael Wester werden die Zusammenarbeit auf Bitten des 38-Jährigen zum 31. Dezember beenden. Das teilte Heinz-Josef Horstmann, Leiter der GWA-Fußballabteilung, mit.

Die Trennung habe vor allem private Gründe, so Horstmann. Wester wird zum 1. Januar in seine emsländische Heimatstadt Nordhorn ziehen. „Ich mache einen Schnitt, um etwas Privates zu regeln“, bestätigte Wester gestern im Gespräch mit dem WA. Einhergehend mit dieser Veränderung gibt es für Wester die Option, in der Region im kommenden Jahr deutlich höher zu trainieren als in der Kreisliga A. „Das steht zu 99,9 Prozent fest. Ich würde ein paar Spielklassen überspringen“, so Wester, der zurzeit Gespräche mit einem „ambitionierten Verein“ führe. „Dass der A-Lizenz-Inhaber irgendwann sportlich höhere Ziele verfolgen würde, war den Verantwortlichen von GW Albersloh klar“, sagt Horstmann.

Der Verein hätte die erfolgreiche Zusammenarbeit allerdings gerne bis zum Saisonende weitergeführt. „Dennoch haben wir seiner Bitte nach Vertragsauflösung entsprochen“, so Horstmann. Die Mannschaft wurde am Wochenende von den Dingen in Kenntnis gesetzt. Die letzten drei Meisterschaftsspiele vor der Winterpause werde Wester aber gewohnt engagiert an der Linie stehen.

Für GWA gibt es somit das Problem, kurzfristig einen neuen Trainer für den Tabellenzweiten der Kreisliga A Münster finden zu müssen. „Bevorzugt wird nach einer internen Lösung bis zum Sommer gesucht - mit dem Ziel, den angestrebten Klassenerhalt so bald wie möglich zu sichern“, sagt Horstmann.

Die Verantwortlichen des Vereins suchen auch schon nach Lösungen für die Saison 2015/16. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden. „Allerdings wird der Verein keineswegs in Hektik verfallen, denn die Suche soll in erster Linie nach dem Motto ,Qualität geht vor Schnelligkeit‘ durchgeführt werden“, teilt Horstmann mit.

Michael Wester hatte im August 2011 mitten in der Saisonvorbereitung den Job von Till Wöstmann als Trainer der Albersloher übernommen. GWA ist seine dritte Station. Begonnen hatte der 38-Jährige, der noch in Warendorf wohnt und als Logistiker in Halle arbeitet, seine Trainer-Laufbahn beim SV Neubeckum und Blau-Weiß Beelen. - mak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare