Margit und Helge Gericke engagieren sich für die DJK

+
Margit und Helge Gericke organisieren jedes Jahr ein großes Jazz- und Modern-Dance-Turnier.

Drensteinfurt - Sie sind passionierte Tänzer und bei der DJK Olympia Drensteinfurt nicht mehr wegzudenken. Seit fast 20 Jahren engagieren sich Margit und Helge Gericke in Stewwerts größtem Sportverein - als Trainer, als Organisatoren von großen Veranstaltungen und im Vorstand.

1990 trafen sich die gelernte Bankkauffrau - gebürtig aus Solingen - und der Schifffahrtskaufmann aus Hamburg bei einer Tanzsportveranstaltung in Duisburg zum ersten Mal. 1992 wurde geheiratet, ein Jahr später Sohn Torben geboren. Im Juni 1995 zog das Paar von Solingen nach Drensteinfurt. Über das Mutter-Kind-Turnen kamen die beiden mit der DJK in Kontakt. „Wir haben gesagt, wir sind Übungsleiter und Trainer im Tanzen“, erinnert sich die 58-Jährige. Und „der DJK-Vorstand war natürlich interessiert, eine neue Sparte anbieten zu können.“ Im Oktober 1995 gab es den ersten Tanzkreis. Der Kurs für Ehepaare feiert also in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen.

1997 bot Margit Gericke erstmals Kindertanzen in Drensteinfurt an, was sie schon in Solingen gemacht hatte. Gestartet wurde in zwei Gruppen mit insgesamt 30 Kindern. „Das hat sich entwickelt“, sagt Gericke. Erst galt das Angebot für Kinder ab sechs, später ab vier Jahren. Das Gelernte zeigten die Gruppen bei Auftritten auf dem Dreingaufest, dem Pfarrfest und im Altenheim. „Irgendwann haben die Kinder gesagt: ,Das ist ja ganz nett, befriedigt uns aber nicht‘“, blickt Gericke zurück. Und so wagte die DJK 2002 den ersten Schritt im Jazz- und Modern-Dance-Bereich. In der ersten Saison wurde mit einer Formation in der Hauptgruppe getanzt.

Mittlerweile gibt es vier Formationen (siehe Infokasten rechts), die zwei Mal pro Woche trainieren und an den Ligaturnieren des Deutschen Tanzsportverbandes in NRW teilnehmen. 48 Mädchen und Frauen im Alter von acht bis 25 Jahren sind dabei. „2014 war mit das erfolgreichste Jahr“, freut sich das Ehepaar Gericke über zwei Aufstiege. 2012 und 2013 hatte „conquimba“ an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen und die Plätze sechs und acht belegt. Die Choreografien dauern mindestens drei und maximal vier Minuten. Die Musik für die beiden jüngsten Formationen wählt Margit Gericke aus. „Ich kann nicht mit Achtjährigen diskutieren, welche Musik wir nehmen.“ Als Trainerin der Gruppe „conquimba“ arbeitet sie mit Sebastian Spahn, dem Landestrainer NRW der Sparte Jazz- und Modern Dance, zusammen.

Seit 40 Jahren sind Margit und Helge Gericke mittlerweile ehrenamtlich in Vereinen tätig. „Auch im Sport gibt es viel Bürokratie“, sagt der 57-Jährige. Der ehemalige Hamburger Meister im Standardtanz (Paartanz/1987), der als Leiter Logistik bei einem großen Unternehmen in Hamm arbeitet, kümmert sich ums Formelle, hat also ständig Kontakt mit dem Tanzsportverband. Außerdem engagiert sich der Sportwart Tanzen als Webmaster der DJK. Im Schnitt kommt Helge Gericke so auf gut fünf Stunden pro Woche, die er in die Vereinsarbeit investiert - seine Frau sogar auf 15. Seit 2012 ist sie Vorsitzende der Breitensportabteilung.

Erfolg der Mädchen „ist Lohn genug“

Natürlich sei die Arbeit manchmal mit sehr viel Frust verbunden, sagt Helge Gericke. „Aber wenn wir mit den Kindern unterwegs sind, das ist toll. Zu sehen, wenn sie erfolgreich sind, das ist Lohn genug.“ Anerkennung von Verbands- und Vereinsseite gab es natürlich auch schon. Margit Gericke erhielt das DJK-Sport-Ehrenzeichen in Silber und die Silberne Ehrennadel des Tanzsportverbandes NRW - eine Auszeichnung fürs Ehrenamt. Ihr Mann Helge bekam die Bronzene Ehrennadel des Deutschen Tanzsportverbandes und die Bronzene Ehrennadel des Tanzsportverbandes NRW.

Neben dem Tanzen haben die Gerickes viele weitere Hobbys: Wandern, Klettern, Skifahren und Fotografieren. „Unsere zweite Leidenschaft sind die Berge - im Sommer wie im Winter“, sagt der Drensteinfurter, dem als 1. Vorsitzender der Bergfreunde Ibbenbüren auch der Naturschutz am Herzen liegt. Um sich von den alltäglichen Strapazen zu erholen, gönnen sich Margit und Helge Gericke ein zweites Domizil in Österreich - eine Berghütte. - Matthias Kleineidam

Formationen und Altersklassen

Vier Jazz- und Modern-Dance-Formationen gibt es bei der DJK Drensteinfurt. „across“ - Trainerin ist Lena Schlierkamp - belegte im vergangenen Jahr in der Landesliga West IV den ersten Platz und stieg direkt in die Verbandsliga auf. In der Jugend-Landesliga West II starteten „dance factory“ und „conquimba“. Die von Andrea Stephan-Pannott trainierte „dance factory“ belegte im Endklassement Rang eins und schaffte ebenfalls den Aufstieg. „conquimba“ (Trainerin: Margit Gericke) wurde Sechster. Gericke betreut außerdem „pamoja“. Die jüngste Formation landete in der Kinderliga West II auf dem dritten Platz. 2015 werden „across“ und „dance factory“ zusammen in der Verbandsliga starten. „conquimba“ bleibt in der Jugend-Landesliga, „pamoja“ in der Kinderliga. In der Kinderformation tanzen Mädchen bis einschließlich elf Jahre, in der Jugendgruppe die Zwölf- bis 15-Jährigen und in der Hauptgruppe die ab 16 Jahren. Die neue Saison startet am 1. März. Das JMD-Heimturnier findet am 13. und 14. Juni in der Dreingau-Halle in Drensteinfurt statt. - mak

Kindertanzen

An die Jazz- und Modern-Dance-Formationen herangeführt wird der Nachwuchs beim Kindertanzen der DJK. Dort gibt es noch keinen Leistungsgedanken. Um die Erstklässler kümmert sich Andrea Stephan-Pannott. Leiterin der Gruppen „2. bis 4. Schuljahr“ und „ab 5. Schuljahr“ ist Kim Diekmann. Weitere Infos zum Sportangebot des Vereins gibt es im Internet unter www.djk-drensteinfurt.de, und bei Margit Gericke, Tel. 02508 / 984094, E-Mail: jmd@ djk-drensteinfurt.de. - mak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare