Althoff und Thiele Stadtmeister im Tischtennis

+
Bürgermeister Carsten Grawunder (links) gratuliert dem Stadtmeister Marco Althoff zum Gewinn des Wanderpokals der Stadt Drensteinfurt.

Walstedde - Rasante Ballwechsel und umkämpfte Matches - die Tischtennis-Stadtmeisterschaften hatten Sport auf hohem Niveau zu bieten. Fortuna Walstedde begrüßte am Samstag 75 Teilnehmer aus allen drei Ortsteilen und Vereinen. Es gab sechs Jugend- und Seniorenklassen. Marco Althoff sicherte sich dabei in der Herren-A-Klasse den Wanderpokal der Stadt Drensteinfurt, der von Bürgermeister und Schirmherr Carsten Grawunder überreicht wurde.

In vier Gruppen starteten die 20 Spieler und eine Spielerin in der A-Klasse. Bereits in den Gruppenspielen machten die späteren Finalisten Niklas Grabbe und Marco Althoff (beide SV Rinkerode) klar, dass sie heiße Titelkandidaten waren, und belegten jeweils Rang eins. Im Viertelfinale besiegte Grabbe Hans May vom Gastgeber knapp mit 3:2, im Halbfinale bezwang er Jörg Freiherr, ebenfalls Fortuna Walstedde, mit 3:1. Althoff besiegte erst Teamkollege Michael Brüggemann klar mit 3:0 in der Runde der letzten acht und schickte dann Oliver Steinhoff mit 3:1 nach Hause. Im Finale lieferten sich Grabbe und Althoff einen langen Kampf bis in den fünften Satz. Althoff behielt mit 11:8 die Oberhand und freute sich über den Wanderpokal.

Julian Thiele (Fortuna) heißt in der Herren-B-Konkurrenz der Stadtmeister. Er verteidigte seinen Titel. Im Finale setzte er sich gegen Karlheinz Mangels (SVR) deutlich in drei Sätzen durch. 17 Spieler waren in vier Gruppen gestartet. Die Finalisten qualifizierten sich als Gruppenerste für die K.-o.-Runde. Thiele schlug im Halbfinale in fünf langen Sätzen Vereinskamerad Jan Dirk Wiewelhove, Mangels setzte sich gegen Günther Stratmann durch.

Den Auftakt des langen Wettkampftages in der Turnhalle am Böcken hatten die Jugend- und Schüler-Klassen gemacht. Das mit Abstand größte Teilnehmerfeld stellte der SV Rinkerode. In der Jugend gingen insgesamt 15 Spieler an den Tisch. Das Finale bestritten Simon Olbrich und Jonas Runde (beide SVR). Den ersten Satz gewann Runde, dann drehte Olbrich den Spieß um und siegte mit 3:1. In den Gruppenspielen hatte sich Olbrich als Erster für die Finalrunde qualifiziert, Runde wurde Zweiter. Jonas Runde gewann im Viertelfinale mit 3:1 gegen Kevin Kelm (Fortuna) und im Halbfinale gegen Lukas Kleimann (Fortuna). Olbrichs Weg ins Finale führte über Siege gegen Kevin Lubina (Fortuna) und Oliver Steinhoff (SVR), der im kleinen Finale den dritten Platz gegen Lukas Kleimann sicherte.

Bei den A-Schülern kämpften elf Nachwuchssportler um den Meistertitel. Fortune Tobias Kleimann setzte sich im Endspiel gegen Thilo Buxtrup (SVR) durch. Kleimann hatte im Halbfinale gegen Teamkollege Paul Dick gesiegt, Buxtrup gegen Verena Papenbrock (SVR), die sich den dritten Platz sicherte.

Nur sechs Spieler trugen den Titelkampf der Schüler B aus. Fabian Runde (SVR) erspielte sich Platz eins, Platz zwei ging an Luc Ehlert. Mattis Südmersen belegte den Bronzerang.

Spannend wurde es bei den jüngsten Athleten, den D-Schülern. Neun Sportler kämpften um die Plätze. Im Finale setzte sich Jan Rehbaum (SVR) gegen Keke Breer (Fortuna) durch. Platz drei ergatterte Matthias Höhne (Fortuna).

Jörg Freiherr, Vorsitzender der gastgebenden Tischtennisabteilung von Fortuna Walstedde, zeigte sich sehr zufrieden über den Verlauf der Stadtmeisterschaften. Außerdem freute er sich, dass der Bürgermeister die Ehrung der Senioren-Stadtmeister persönlich vornahm. „Wir haben spannende Spiele in einer tollen Atmosphäre erlebt“, sagte Stadtoberhaupt Carsten Grawunder bei der Siegerehrung. - da

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare