Fortunen drehen Spiel gegen Spitzenreiter Ahlener SG

+
Walsteddes Sebastian Gouw (links), der in dieser Szene die Flanke eines Ahleners vor dem 0:1 nicht verhindern kann, scheiterte in der ersten Halbzeit am Pfosten.

Kreisliga A Beckum: Fortuna Walstedde – Ahlener SG: 4:1. Es war das perfekte Drehbuch für ein Fußballspiel: Die Fortunen forderten den Spitzenreiter heraus, lagen zur Pause hinten und drehten dann mächtig auf.

Dass der eingewechselte Marcel Willner mit einem Hattrick innerhalb von nur sieben Minuten die Partie entschied und seinen Bruder Dominic im Tor der Ahlener alt aussehen ließ, setzte dem Ganzen die Krone auf. „Er hat goldrichtig gestanden“, sagte Walsteddes Trainer Eddy Chart, dessen Team die vierte Pflichtspielpleite in Serie verhinderte und der ASG die erste Niederlage der Saison zufügte. „Bis zur 60. Minute haben wir schlecht gespielt.“ Nach der Umstellung auf ein 4-4-2 lief es bei den Gastgebern deutlich besser. „Wir waren aggressiv in den Zweikämpfen und haben einige schöne Dinger rausgespielt. Der Sieg war am Ende verdient“, freute sich Chart.

In der ersten Halbzeit hatten die Ahlener mehr Ballbesitz und Abschlüsse. „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, und die Abstände haben nicht gestimmt“, bemängelte Chart. In der 5. Minute hielt Fortunas Keeper Felix Grote einen aufgrund des nassen Rasens gefährlichen Aufsetzer und den folgenden Kopfball. Die erste richtig gute Chance der Wal-stedder, die tief standen, hatte Nicolas Rosendahl. Nach einer perfekten Flanke von Kevin Wender traf er den Ball aber nicht richtig (21.). Drei Minuten später schoss ein ASG-Akteur knapp drüber. Doppelt Pech hatten die Platzherren in der 28. Minute – bei einem Lattenkracher von Wender und dem anschließenden Pfostentreffer von Sebastian Gouw. Besser machte es Christian Alteheld, der zwar erst an Grote scheiterte, mit dem Nachschuss aber erfolgreich war – 0:1 (36.).

Nach einer Stunde stellte Fortunas Coach das System um, brachte Willner als zweite Spitze neben Wender. „Wir haben versucht, in Ballnähe Überzahl zu schaffen, und viele Bälle erobert“, lobte Chart seine Elf. Mit der ersten Aktion des ebenfalls eingewechselten Christian Averhage schlug die Fortuna zu. Dessen „Zuckerpass“ (Chart) verwertete Wender zum Ausgleich (63.). Danach zerlegte Marcel Willner den Tabellenführer mit einem Dreierpack (77., 79., 83.) in seine Einzelteile. Die Ahlener, die mit den Ex-Fortunen Ayhan Yetik und Dominic Willner spielten, hatten zuvor alle fünf Pflichtspiele gewonnen.

Walstedde hat nach fünf Spieltagen sieben Punkte und kletterte auf Platz sieben. Weiter geht es bereits am Freitag (19 Uhr) – mit dem vorgezogenen Auswärtsspiel gegen den Tabellenzehnten SC Roland Beckum II. - mak

Fortuna: Grote, J. Lange, Vinnenberg, Simon, Schilling, R. Lange, Budde, Gouw, Ke. Northoff, Rosendahl, Wender (eingewechselt: M. Willner, Averhage)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare