Boule

NRW-Cup: Ein „Klack ‘09“-Team ist weiter, eins raus

Die zweite Mannschaft des SV Drensteinfurt: (von links) Hadi Askari, Heinz Schleß, Günter Brege, Albert Streffing, Karl-Heinz Bartram, Manfred Reimann, Hans-Werner Dinter und Bärbel Tautzt. Foto: Verein
+
Die zweite Mannschaft des SV Drensteinfurt: (von links) Hadi Askari, Heinz Schleß, Günter Brege, Albert Streffing, Karl-Heinz Bartram, Manfred Reimann, Hans-Werner Dinter und Bärbel Tautzt.

Nach vielen Wochen des Stillstandes konnte der Boule- und Pétanque-Verband NRW endlich seinen ersten Wettbewerb des Jahres starten. Die Abteilung „Klack ‘09“ des SV Drensteinfurt hatte für den NRW-Cup erstmals zwei Teams gemeldet.

Drensteinfurt – Ohne viele Trainingsmöglichkeiten im Vorfeld – das Boulodrom im Sportzentrum Erlfeld war wegen des erneuten Lockdowns im Kreis Warendorf zwischenzeitlich geschlossen – mussten die beiden Mannschaften ihre Qualifikationsspiele (Cadrage) bestreiten.

Das Los entschied, dass das Team I um Spielführer Alfons Hunsteger in Münster bei der Zweitvertretung des KfK antreten musste. Hoch motiviert ging die Truppe in die Partie und hatte nach dem von Manfred Pankok ersten gewonnenen Einzel noch Hoffnung auf einen Erfolg. Doch die fünf weiteren Einzel, die Tripletten und zwei Doubletten gingen verloren. Lediglich das Duo Peter Dahlmann/Pankok konnte einen weiteren Sieg einfahren. Mehrere Begegnungen fielen mit Ergebnissen von 13:11 oder 13:12 für die Münsteraner sehr knapp aus. Letztlich verlor der SVD nach Punkten jedoch hoch mit 5:26 und schied somit schon vor der ersten Runde aus. Zum Team gehörten neben Pankok und Dahlmann Alfons und Christa Hunsteger, Bhuyan Safayad, Christoph Semptner und Wilfried Vorlop.

Sieg gegen Paderborn

Das Team II um Spielführer Albert Streffing hatte gegen Paderborn II Heimrecht und trat im Drensteinfurter Boulodrom an. Der Turniertag konnte unter Auflagen – das Hygienekonzept musste eingehalten werden – stattfinden. Es war spannend. Nach den sechs Einzeln war die Begegnungen noch ausgeglichen. Drei Siege von Bärbel Tautzt, Hadi Askari und Günter Brege sorgten für einen Zwischenstand von 6:6. Von den drei Doubletten gewannen die Stewwerter zwei, und von den entscheidenden Tripletten entschieden sie eine für sich. Am Ende siegte der SVD mit 17:14 und freute sich über den Einzug in die nächste Runde. Neben den bereits Genannten waren Manfred Reimann, Kalle Bartram, Heinz Schleß und Hans-Werner Dinter im Einsatz.

Wer der nächste Gegner der Drensteinfurter im NRW-Cup sein wird, entscheidet sich nach Abschluss der Vorrunde. Diese muss bis Sonntag beendet sein. Die zweite Mannschaft von „Klack ‘09“ hofft auf ein Heimspiel vor Publikum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare