1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Anerkennung für jahrelange Arbeit: Ehrenamtspreis für Manfred Drepper

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Kümmert sich als Trainer schon lange um die Jüngsten beim SV Drensteinfurt: Manfred Drepper (mit der roten Kapuzenjacke) beim jüngsten SVD-Neujahrsturnier Anfang 2020, hier mit den damaligen U6-Junioren sowie den Trainern Dierk Nachtigall (links) und Vasili Amarian.	Foto: Kleineidam
Kümmert sich als Trainer schon lange um die Jüngsten des SV Drensteinfurt: Manfred Drepper (mit der roten Kapuzenjacke) beim jüngsten SVD-Neujahrsturnier Anfang 2020, hier mit den damaligen U6-Junioren sowie den Trainern Dierk Nachtigall (links) und Vasili Amarian. © Kleineidam

Der Jugendobmann des SV Drensteinfurt wird ausgezeichnet. Manfred Drepper erhält den Ehrenamtspreis 2021. Die Auszeichnung sei schon etwas Besonderes, sagt der 62-Jährige. Lange wird Drepper allerdings nicht mehr Obmann der Nachwuchsfußballer sein. 


Drensteinfurt – Für den Förderpreis „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ hatte der SV Drensteinfurt Linus Brüse vorgeschlagen. Im Dezember wurde der 16-Jährige für sein außerordentliches Engagement in der Jugendfußballabteilung ausgezeichnet. Der Vorstand des FLVW-Kreises Münster benannte Linus sogar als Kreissieger. Nun steht fest, dass auch der Jugendobmann des SVD ausgezeichnet wird. Manfred Drepper erhält den Ehrenamtspreis 2021.

„Leider hat es nicht wie bei Linus zum Kreissieger gereicht, aber der Ehrenamtspreis ist auch eine schöne Auszeichnung für sein tolles Engagement“, teilte Thomas Volkmar mit. Das Vorstandsmitglied des SVD hatte neben Linus Brüse auch Drepper für den DFB-Ehrenamtsförderpreis vorgeschlagen und die Bewerbung eingereicht.

Seit der Saison 2001/02 Jugendtrainer

„Manni“ Drepper engagiert sich seit der Saison 2001/02 ununterbrochen als Nachwuchscoach beim SVD. Zurzeit trainiert der 62-Jährige die Minikicker, also die Jüngsten. Im Vorstand des Vereins ist Drepper seit 2003. Zunächst war er Beisitzer unter dem damaligen Vorsitzenden Georg Woltering, 2005 übernahm er das Amt des stellvertretenden Jugendobmanns, Ende 2014 wurde er als Nachfolger von Manfred Reimann zum ersten Obmann der Nachwuchsfußballer gewählt.

Drepper reagierte auf Anfrage des WA bescheiden auf die Nachricht, dass er mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet wird. „Das stand in dem Schreiben. Irgendwann soll eine Ehrung stattfinden“, sagte er zunächst nüchtern. Ob er sich freue, ob er ein wenig stolz sei? „Ja sicher doch“, sagte Drepper. Die Auszeichnung sei schon etwas Besonderes. Schließlich ist es für ihn die erste. „Wenn man vorgeschlagen wird vom Verein, zeigt das, dass die Arbeit anerkannt wird“, sagte der Stewwerter, der bei der Stadt Drensteinfurt beschäftigt ist.

Ende der Amtszeit naht

Lange wird Manfred Drepper nicht mehr Jugendobmann des SVD sein. Er kündigt das Ende seiner Amtszeit nach mehr als sieben Jahren an. Auch sein Stellvertreter Christoph Semptner wird den Posten zur Verfügung stellen. „Christoph und ich wollen aufhören als Jugendobleute, im Jugendvorstand aber weiter mitarbeiten“, sagte Drepper. Der Vorstand wisse Bescheid, bei der Suche nach Nachfolgern sei er „schon sehr weit. Es sieht ganz gut aus“, so Drepper. Würde es die Corona-Pandemie nicht geben, hätte im Februar eine Jugendversammlung mit einem Wechsel an der Spitze der Nachwuchsabteilung stattgefunden.

Wenn man vorgeschlagen wird vom Verein, zeigt das, dass die Arbeit anerkannt wird.

Manfred Drepper

„Wir haben uns im Rahmen der Bewerbungsphase über viele herausragende Bewerbungen gefreut, die allesamt eine Auszeichnung verdient haben“, heißt es in einem Schreiben des Kreisvorsitzenden Norbert Krevert und der Vorsitzenden Kreis- und Vereinsentwicklung, Irmi Venschott, an den SVD. „Besonders beeindruckt hat uns, wie vielseitig die Ehrenamtlichen aktiv sind. So waren die Inhalte der Bewerbungen bunt gefüllt mit verschiedensten Aktionen. Die Kreativität der Ehrenamtler hat uns begeistert und zeigt einmal mehr, warum die Vereine im Fußballkreis Münster sehr erfolgreich agieren und einen unverzichtbaren Anker in unsere Gesellschaft darstellen.“

Noch Jugendobmann des SV Drensteinfurt: Manfred Drepper.
Noch Jugendobmann des SV Drensteinfurt: Manfred Drepper. © Verein

Während des nächsten Ehrenamtstages des FLVW-Kreises wird Drepper mit einem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Aktuell gehen Krevert und Venschott davon aus, dass die Preisverleihung im Frühjahr stattfinden wird. Am Titel „Kreissieger“ schrammte Drepper vorbei. „Wir konnten leider nur einen Vertreter als Kreissieger an den Verband melden. Am Ende haben Nuancen entschieden“, heißt es weiter. Der FLVW-Kreis entschied sich für einen Mitbewerber.

Auch interessant

Kommentare