1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Leon Lükens lässt Fortuna in der Nachspielzeit jubeln

Erstellt:

Von: Karsten Steenbrede

Kommentare

In der Nachspielzeit erzielte Leon Lükens (weißes Trikot) den Siegtreffer für Fortuna Walstedde.
In der Nachspielzeit erzielte Leon Lükens (weißes Trikot) den Siegtreffer für Fortuna Walstedde. © töns

Kein Spiel für schwache Nerven war das 2:1 (1:1) von Fortuna Walstedde gegen RW Vellern. Abstiegskampf, ein verschossener Elfmeter und ein später Siegtreffer durch den eingewechselten Leon Lükens sorgten für den ersten Heimerfolg der Fortunen in dieser Spielzeit.

Walstedde – „Das war ein Herzschlagfinale mit einem Lucky Punch für uns“, sagte Fortuna-Trainer Marcel Schlüter, nachdem die Anspannung bei ihm langsam wich. „Für uns war das heute ein großer Schritt in die richtige Richtung.“

Von Beginn an waren die Gastgeber am „Böcken“ das spielbestimmende Team. Das Ligaschlusslicht der Kreisliga A aus Vellern versuchte, über Konter zu Torchancen zu kommen. Doch die Defensive der Fortunen zeigte sich sehr konzentriert. „Spielerisch war es deutlich besser als gegen Barisspor Oelde“, urteilte Marcel Schlüter. „Es war ein Spiel auf ein Tor, aber gegen einen tief stehenden Gegner ist es immer schwierig, im letzten Drittel Lösungen zu finden.“ So dauerte es bis zur 38. Minute, ehe Julien Winkler nach einer Flanke von Sebastian Gouw mit dem Kopf zur Stelle war. Doch die Freude über die Führung währte nicht lange, denn noch vor der Pause kamen die Rot-Weißen zum 1:1-Ausgleich. Nach einem Stellungsfehler hatte Alexander Ahrens viel Platz im Strafraum (43.).

Starkmann und Winkler bereiten vor

Auch im zweiten Abschnitt gab Walstedde den Ton an, doch immer wieder bekamen die Gäste im eigenen Sechzehner ein Bein in die Pässe oder Torschüsse der Fortunen dazwischen. Als Leon Kühlmann in der Schlussminute gefoult wurde und Schiedsrichter Ferhat Kaya auf den Punkt zeigte, war die Euphorie groß. Doch Randy Mrozik scheiterte mit seinem Strafstoß an RW-Torhüter Timo Brüggemann. Die Moral der Fortunen, die weiter auf Sieg spielten, wurde in der Nachspielzeit belohnt. Nach toller Vorarbeit von Till Starkmann und Flanke von Julien Winkler köpfte Leon Lükens zum viel umjubelten 2:1 ein (90.+3). „Der Sieg ist absolut verdient. Heute hat uns unser jüngster Spieler erlöst“, lobte Marcel Schlüter die „Aushilfe“ aus der A-Jugend.

Auch interessant

Kommentare