1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Den Aufwärtstrend fortsetzen

Erstellt:

Von: Karsten Steenbrede

Kommentare

Rinkerodes Trainer Janis Kraus hofft in Ascheberg auf den dritten Dreier in Folge.
Rinkerodes Trainer Janis Kraus hofft in Ascheberg auf den dritten Dreier in Folge. © Kleineidam

Nach zwei überzeugenden Siegen können die A-Kreisliga-Fußballer der SV Rinkerode am Donnerstagabend mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in das vorgezogene Meisterschaftsspiel beim TuS Ascheberg (19 Uhr, Rasenplatz Nordkirchener Straße) gehen und ihren Aufwärtstrend fortsetzen.

Rinkerode – „Wir wollen die perfekte Woche vollmachen und die neun Punkte einfahren“, gibt Rinkerodes Coach Janis Kraus eine klare Marschrichtung vor. „Mit einem Erfolg sind wir tabellarisch wieder im Soll und können weiter nach oben klettern, natürlich noch abhängig von den weiteren Ergebnissen am kommenden Sonntag.“

Den Tabellenachten vom TuS Ascheberg kennen die Schwarz-Gelben aus den letzten Jahren gut und Janis Kraus hat den kommenden Gegner in dieser Saison bereits beobachtet. „Bei ihnen hängt viel davon ab, wer gerade dabei ist“, so der SVR-Trainer. „Es sind immer intensive Begegnungen und für uns ist es wichtig, dass wir in den Zweikämpfen genauso stark wie in den letzten beiden Spielen dagegenhalten.“

Nur geringe Veränderungen

Noch nicht wieder mitwirken können Maurice und Pascal Heithorn, Sulaxan Somaskantharajan, Marc Düker und Johannes Uhlenbrock. Von seinem Plan, die Mannschaft zur Belastungssteuerung auf mehreren Positionen umzustellen will Janis Kraus abweichen und eher nach dem Motto „never change a winning team“ handeln.

„Es lief ja zuletzt sehr gut, eventuell gibt es daher nur ein oder zwei Veränderungen. Und einige Spieler sind nach den Partien gegen Albersloh und Havixbeck leicht angeschlagen. Da steht hinter den Einsätzen noch ein Fragezeichen, aber das entscheidet sich erst kurzfristig“, will sich Kraus nicht zu sehr in die Karten blicken lassen.

Auch interessant

Kommentare