1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

170 Zuschauer, Bengalos und starker Bruland beim Derby

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Drensteinfurts junger Trainer: Malte Wessel. Foto: Kleineidam
Drensteinfurts junger Trainer: Malte Wessel. © Kleineidam

Drensteinfurt - Kreisliga C4 Münster: SV Drensteinfurt III – SV Rinkerode II: 0:5. Es war nur ein kleines Derby. Schließlich empfing die dritte Mannschaft des SVD die Zweitvertretung des SVR. Doch die Zuschauerzahl beim Duell der Ortsnachbarn konnte sich sehen lassen.

170 überwiegend junge Leute, darunter auch einige aus Rinkerode, kamen am Freitagabend zum Kunstrasenplatz im Sportzentrum Erlfeld und sorgten für eine ungewohnte Atmosphäre. Neben den üblichen Sprüchen vom Spielfeldrand gab es den einen oder anderen Bengalo zu sehen – und fünf Tore. Da die allerdings einseitig verteilt waren, war die Spannung schnell raus aus der Partie.

Die Gäste aus Rinkerode wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Zur Pause führten die Jungs von Coach Marcel Nollmann 0:2, am Ende stand es 0:5. Raphael Stückmann (2), Janik Bruland (2) und Timo Baumewerd trafen für den SVR. Bruland, eine von drei Leihgaben aus dem Kader der ersten Mannschaft, war mit zwei Treffern und zwei Vorlagen der Mann des Spiels.

Die beste Chance der von Malte Wessel trainierten Drensteinfurter vergab der eingewechselte Tim Diepenbrock. Er konnte den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Linie drücken.

SVD III: Olbrich, Jedanowski, Hillebrand, Da. Popil, Krämer, K. Frohne, Weber, N. Fronda, Seljmesi, L. Kröger, Schafel (eingewechselt: M. Fronda, Diepenbrock, Schubert)

SVR II: Bertels, Berlage, Schulz, Baumewerd, Wöllner, Meyer, Rottmann, Stückmann, Overesch, Wiewer, Bruland (eingewechselt: Wortkötter, Kock, Klein)

Auch interessant

Kommentare