Handball

„Zu pomadig“: HSG-Handballer kassieren zweite Niederlage

+
Yannick Pannott unterlag mit der HSG Ascheberg/Drensteinfurt beim TV Vreden II.

Drensteinfurt – Nicht viel lief im Spiel der HSG Ascheberg/Drensteinfurt beim TV Vreden II zusammen – vor allem in der Schlussphase. Die Kreisliga-Handballer mussten ohne Punkt im Gepäck die Heimfahrt antreten. Das gleiche galt für die Frauen, die bei der Warendorfer SU deutlich verloren.

Kreisliga Münster 2: TV Vreden II – HSG Ascheberg/Drensteinfurt 23:19 (12:9). Kein Tor in den letzten zehn Minuten, dafür drei Zeitstrafen: Der HSG ging in der laut Volker Hollenberg richtungsweisenden Partie in der Hamalandhalle am Ende die Luft aus. Nach einem 19:19 (50.) zog die zweite Mannschaft des TV Vreden durch vier Treffer in Folge davon und feierte den dritten Sieg. Für die Spielgemeinschaft war es die zweite Niederlage in dieser Saison.

„Wir waren zu pomadig im Angriff. Der unbedingte Wille, sich gegen gallige Vredener Abwehrspieler durchzusetzen, war nicht vorhanden“, schimpfte Trainer Hollenberg: „80 Prozent reichen nicht und auswärts schon gar nicht.“ Auch die Einwechselungen hätten nichts gebracht. „Die Einstellung, es besser als der Kollege zu machen, war nicht da“, sagte Hollenberg.

In Vreden musste die HSG auf Routinier Alexander Kramm verzichten. Nachdem Matthias Lohmann und seine Teamkollegen in der Anfangsphase zunächst hinten gelegen und immer wieder ausgeglichen hatten, führten sie in der 14. Minute 4:6. Doch die Gastgeber drehten die Partie. Über ein 9:7 (24.) erhöhten sie bis zur Pause auf 12:9. Nach dem Seitenwechsel glich die HSG aus (14:14/40.), das 17:18 (47.) war die einzige Führung in Halbzeit zwei. Als David Möllers, Henning Kurzhals und Lohmann in der Schlussphase nacheinander vom Feld mussten, zog Vreden II davon.

--- Die Tabelle ---

„Symptomatisch: Von insgesamt neun Abprallern vorne und hinten haben wir nicht einen geholt“, berichtete Coach Hollenberg. Am kommenden Sonntag (18 Uhr) erwarten er und sein Team den SV Adler Münster, der mit sechs Siegen und nur einer Niederlage in der Spitzengruppe mitmischt.

HSG: Sevenich, Jost – Risthaus (7 Treffer/davon 1 per Siebenmeter), Lohmann (6), Pieper (2), Zartner (2/1), Ziegelhöfer (1), Reining (1), Kondziela, Nöcker, Pannott, Möllers, H. Kurzhals

Nächste Niederlage für die Frauen

Frauen, Kreisliga Münster 1: Warendorfer SU – HSG Ascheberg/Drensteinfurt 23:12 (15:5).

Einen Nachbericht gibt es im WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare