Fußball

Extrem kurioses 1:0 beim Walstedder Sieg gegen Enniger

Lars Paschko (Bild oben) gewann mit Fortuna Walstedde 2:0 gegen den SuS Enniger. Foto: Kleineidam
+
Lars Paschko (Bild oben) gewann mit Fortuna Walstedde 2:0 gegen den SuS Enniger.

Walstedde – Kreisliga A Beckum: Fortuna Walstedde – SuS Enniger 2:0. Es war kein schönes Spiel, das die Zuschauer, darunter der künftige Coach Michael Tenbrink, am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz in Walstedde geboten bekamen. Aber darum ging es auch gar nicht.

„Vor eigenem Publikum gilt es, drei Punkte zu holen – egal wie“, hatte Trainer Eddy Chart vor der Partie von Fortunas Fußballern gegen den Tabellenzwölften aus Enniger gesagt. Seine Jungs taten ihm den Gefallen und freuten sich über den ersten Sieg gegen den SuS seit fast zwei Jahren. „Es waren immer keine schönen Spiele gegen Enniger“, sagte Chart. Aufgrund der drei Punkte konnte er es verkraften, dass seine Jungs wenig Ruhe und Souveränität am Ball ausstrahlten.

Im ersten Liga-Heimspiel nach der Winterpause mussten die Walstedder auf Thorsten Ernst, Steven Henzel, Jonah Scheffler, Robin Vinnenberg und Fabian Beckmann verzichten. Marcel Brillowski war zurück aus dem Urlaub und in der Startelf, Tobias Ophaus konnte doch spielen. Kai Eckert, der zuvor schon für die zweite Mannschaft aufgelaufen war, spielte berufsbedingt nur die erste Halbzeit. Bei den Gästen fehlte Torjäger Dennis Rinke.

Kein Tor vor der Pause

„Wir hatten zwei, drei gute Chancen zu Beginn“, sagte Chart. Unter anderem hatte Lars Paschko das frühe 1:0 auf dem Fuß. Danach habe seine Elf allerdings zu statisch agiert, bemängelte Fortunas Coach. „Statt mit einem Pass das Ganze zu überbrücken, haben wir im Zentrum zu lange die Bälle gehalten und es dem Gegner dadurch einfach gemacht.“ Mehr als Distanzschüsse sprangen vor der Pause nicht heraus. Keeper Andreas Averhage musste in der 16. Minute einmal eingreifen, mehr fiel den Gästen nicht ein.

--- Die Tabelle ---

Zur zweiten Halbzeit kam Alessandro Nieddu für Eckert, die Gastgeber übernahmen das Geschehen. Nachdem Kai Northoff am Schlussmann gescheitert war (53.), fiel mit viel Glück das 1:0. Marcel Brillowski wurde von einem Ennigeraner angeköpft, der Ball landete im Tor. Es blieb ein schwaches Spiel, vor allem dem SuS fehlten jegliche Ideen. Beinahe wäre der Außenseiter aber durch ein Eigentor zum Ausgleich gekommen, doch Averhage war mit einer Hand noch dran am Ball (68.). Nach einer Vorarbeit seines Bruders Kai per Kopf erzielte Kevin Northoff das zweite Tor (78.). „Nach dem 2:0 war‘s durch“, sagte Chart. Kurz vor Schluss musste Kai Northoff nach einem üblen Foul verletzt vom Platz, der Übeltäter kam mit einer Gelben Karte gut davon.

Fortuna: Averhage – Gouw (87. Gouw), Tiggemann, Eckert (46. Nieddu), Döring (82. R. Lange), Ka. Northoff, Brillowski, Ophaus, Paschko (65. Starkmann), Rosendahl, Ke. Northoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare