1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Großes Fair Play des Gegners: Gipfeltreffen wird verlegt

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Die Frauen von Fortuna Walstedde spielen später in Vellern.
Die Frauen von Fortuna Walstedde spielen später in Vellern. © dpa

Es wäre das Spitzenspiel des Tabellenzweiten gegen den Ersten gewesen. Doch daraus wird nichts. Das ist der Grund und darum freut sich der beteiligte Trainer über großes Fair Play.

Walstedde – Weil Rot-Weiß Vellern im vorgezogenen Auswärtsspiel beim FC Sürenheide nicht über ein 2:2-Unentschieden hinauskam, stehen die Fußballerinnen von Fortuna Walstedde weiterhin an der Tabellenspitze der Kreisliga Beckum/Gütersloh. Am kommenden Sonntag, 13. Februar, sollte es zum Gipfeltreffen zwischen Vellern und Walstedde kommen. Die Partie der beiden nun punktgleichen Aufstiegskandidaten wird auf Wunsch der Fortuna allerdings verlegt.

Erhebliche personelle Probleme sorgten für die Absetzung des Spitzenspiels. „Wir hätten nur acht Leute gehabt“, sagt Trainer Holger Kürpick und bedankt sich beim Gegner für das große Fair Play: „Vellern war so nett und hat einer Verlegung zugestimmt.“

Nachholtermin noch unklar

Kürpick ging zunächst davon aus, dass die mit Spannung erwartete Begegnung am 27. Februar (Karnevalswochenende) nachgeholt wird. Doch für diesen Termin hat der Staffelleiter bereits das Nachholspiel Vellerns bei der viertplatzierten SG Bokel angesetzt. Es ist die letzte Partie der Hinserie, die noch ausgetragen werden muss. Kürpick und seine Frauen warten nun auf ein neues Datum für das Duell mit dem direkten Konkurrenten. „Wir lassen uns überraschen“, sagt er.

Vellern war so nett und hat einer Verlegung zugestimmt.

Holger Kürpick

Fünf Spiele wurden nach der Winterpause in der Liga schon absolviert. Vom 20. Februar vorgezogen wurde das Topspiel zwischen Vellern (39 Punkte) und Sürenheide (37). Die weiterhin ungeschlagenen Rot-Weißen verpassten dabei den Sprung an die Tabellenspitze, weil sie eine 2:0-Führung in der Schlussviertelstunde aus der Hand gaben, Sürenheide hätte mit einem Sieg ebenfalls Platz eins übernehmen können. Für die Walstedderinnen hätte es also nicht besser laufen können.

--- Die Tabelle ---

Für Fortunas Frauen geht es am Sonntag, 20. Februar (11 Uhr), mit dem Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des TuS Wadersloh weiter.

Auch interessant

Kommentare