1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

[Update] Vellern patzt in letzter Minute, Walstedde guckt zu und ist Meister

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Die Frauen von Fortuna Walstedde feierten mit Trainer Holger Kürpick in Enniger die Meisterschaft.
Die Frauen von Fortuna Walstedde feierten mit Trainer Holger Kürpick in Enniger die Meisterschaft. © Verein

Fortunas Fußballerinnen konnten am Sonntagabend auf den Titelgewinn anstoßen. Die Meisterschaft in der Kreisliga machten sie mit dem Heimsieg bereits perfekt, weil Verfolger Vellern in Enniger kurz vor Schluss das 1:1 kassierte. 

Frauen, Kreisliga Beckum/Gütersloh: Fortuna Walstedde – SG Sende/Verl II 5:0. Ansonsten hätte Walstedde sicherlich am kommenden Sonntag (22. Mai, 13 Uhr) in der Partie beim Tabellen-13. RW Ahlen II alles klarmacht.

Im Heimspiel gegen den Tabellenachten Sende/Verl II hatte das Team von Trainer Holger Kürpick keinerlei Probleme. Sieben Tage nach dem 4:1-Erfolg bei der ersten Mannschaft der SG ließ die Fortuna der Zweitvertretung keine Chance und präsentierte sich auch wieder deutlich verbessert. „Es war eine engagierte Leistung über 90 Minuten und eine Riesensteigerung gegenüber letzter Woche. Wir mussten aber auch eine Reaktion zeigen“, sagte Kürpick nach einem „sehr souveränen“ Auftritt.

Schnitzel und Pommes für die Siegerinnen

Zur Belohnung spendierte der Coach seiner Mannschaft ein Essen auf dem heimischen Sportplatz. Und weil die Walstedderinnen auch noch zu null gewannen, gab es eine Kiste mit Getränken gleich dazu. Danach fuhren sie nach Enniger, um am Abend das Spiel des einzig verbliebenen Konkurrenten zu verfolgen. In der ersten Minute der Nachspielzeit kassierte Vellern den Ausgleich. „Wir haben den Ball ins Tor gebrüllt“, scherzte Kürpick. Damit haben Fortunas Frauen elf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Das ist drei Spieltage vor dem Saisonende nicht mehr aufzuholen.

Doppelpack von Stiens

Das Heimspiel Walsteddes gegen Sende/Verl II war eine klare Angelegenheit. Nachdem Mareike Venjakob früh den Pfosten getroffen hatte (2.), sorgte Michelle Stiens nicht nur für das 1:0 (14.), sondern nach der Pause auch für den zweiten Treffer (55.). Jana Strate (70.), die ebenfalls eingewechselte Marie Bachtrop (78.) und Venjakob (83.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Der breite Kader hat sich diesmal ausgezahlt“, sagte Kürpick nach dem 22. Sieg des neuen Kreisliga-Meisters in Serie.

Fortuna: Ilenseer – Homann, Kaufmann, Stiens, Venjakob, Sachweh, Lysk, Nowak, Schlotmann (eingewechselt: Bücker, Wietheger, Bachtrop, Strate)

--- Die Tabelle ---

Auch interessant

Kommentare