1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

So klappt die Zusammenarbeit zwischen Vinnenberg und Buttermann bei Fortuna

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Erfolgreiche Zeiten: Robin Vinnenberg und Ansgar Buttermann, die das neue Trainerduo des A-Kreisligisten bilden, liefen selbst für die erste Mannschaft von Fortuna Walstedde auf. Das Bild zeigt Vinnenberg (rechts) im Heimspiel im März 2018 gegen den VfJ Lippborg (9:2). Foto: Kleineidam
Erfolgreiche Zeiten: Robin Vinnenberg und Ansgar Buttermann, die das neue Trainerduo des A-Kreisligisten bilden, liefen selbst für die erste Mannschaft von Fortuna Walstedde auf. Das Bild zeigt Vinnenberg (rechts) im Heimspiel im März 2018 gegen den VfJ Lippborg (9:2). © Kleineidam

Aus dem ersten von fünf Spielen in der Vorbereitung und der ersten Partie seit achteinhalb Wochen wird nichts. Das Testspiel von Fortuna Walsteddes Kreisliga-A-Fußballern in Heessen fällt aus. Seit drei Wochen feilt das Team an der Fitness. Robin Vinnenberg, einer der beiden neuen Coaches, ist zufrieden mit dem Stand der Dinge.

Walstedde – Drei von neun Wochen Vorbereitung haben Fortunas Fußballer hinter sich, trainiert wird in der Regel montags, mittwochs und freitags. Und „drei Wochen haben wir Defizite im Kraft- und Ausdauerbereich aufgearbeitet. Wir haben viel getan“, sagt Vinnenberg, der nach der Trennung von Oliver Koch mit Ansgar Buttermann das neue Trainerduo bildet. Seit einer Woche sind die Walstedder zurück auf dem Platz, „damit die Jungs sich wieder an den Ball gewöhnen“.

Kleiner Kader

Personell hat sich in der Winterpause nicht viel getan. „Wir haben generell einen kleinen Kader“, sagt der 30-jährige Vinnenberg. 18 Mann stehen zur Verfügung. Darunter befinden sich drei Langzeitverletzte und zwei, drei, die nicht so lange ausfallen. Joel Lange, der die Trainer unterstützt, wird nach seinem Kreuzbandriss im November im Spiel beim Spitzenreiter ASK Ahlen am 7. Februar operiert. Max Tiggemann kuriert seine Schambeinentzündung aus, und Fabian Beckmann ist nach seinem in der Hinserie zugezogenen Außenbandriss „langsam auf dem Weg der Besserung“, so Vinnenberg. Steven Henzel – auch er hatte einen Kreuzbandriss – ist zwar wieder dabei, soll aber nichts überstürzen.

Wie die Kooperation mit der zweiten Mannschaft und der Austausch mit deren Trainern läuft, warum das Testpiel in Heessen abgesagt wurde und wie Robin Vinnenberg und Ansgar Buttermann miteinander klarkommen, steht am Mittwoch im Westfälischen Anzeiger (WA Drensteinfurt 26. Januar 2022) und schon am Dienstagabend im E-Paper.

Auch interessant

Kommentare