Löcke sauer: SVR verliert wieder

+
Rinkerodes Trainer Bernd Löcke hatte eine Hals auf seine Jungs.

RINKERODE - Kreisliga A Münster: SC Westfalia Kinderhaus II - SV Rinkerode: 4:0. Auch am Tag nach der deutlichen Niederlage beim Tabellen-15. in Münster hatte Bernd Löcke eine Hals auf seine Jungs.

Obwohl der Trainer der SVR-Fußballer eine Nacht drüber geschlafen hatte, ärgerte er sich maßlos über den Auftritt im vorgezogenen Auswärtsspiel. „Ich hätte mich am liebsten begraben“, sagte Löcke und sprach von „falscher Selbsteinschätzung“. Bei einigen Spielern mangele es an Qualität. „Das war für mich ein Tiefpunkt“ - und die sechste Pleite der Rinkeroder in den vergangenen acht Spielen. Statt fürs Erste auf Platz acht zu klettern, verharren die Rinkeroder auf Rang elf.

Beim bis dato heimschwächsten Team legte der SVR einen Fehlstart par excellence hin. Gerade einmal vier Minuten waren gespielt, als Raphael Northoff, der sieben Tage zuvor beim 2:1 in Albersloh beide Tore erzielt hatte, Kinderhaus’ zweite Mannschaft in Führung brachte. Fehlpass, Steilpass, Tor - so schilderte Löcke die Szene. In der 15. und 31. Minute erhöhten die Gastgeber. Beim 3:0, das nach einer Ecke fiel, „schlägst du die Hände über dem Kopf zusammen“, so Löcke. Eigentlich hätte sein Team zur Pause 5:3 führen müssen, meinte Rinkerodes Coach. „Wir hatten fünf, sechs Hundertprozentige.“ Doch weder Maximilian Groß noch Thanh-Tien Doan und Stefan Wiewer trafen. In Halbzeit zwei „hat sich der Gegner den Sieg verdient“, sagte Löcke. Der SVR hatte keine Chance mehr. Laufbereitschaft und Kampfkraft - Fehlanzeige! Dabei hatte Löcke vor der Partie gesagt: „Hier zählt keine Schönspielerei.“ In der 78. Minute kassierte Rinkerode den vierten Gegentreffer und verlor wie zuvor in Freckenhorst 0:4.

Für Bernd Löcke waren „nur ein paar Dinge erklärbar“. Ein Grund für die erneute Niederlage waren „neun Ausfälle“. Unter anderen fehlten in Kinderhaus Jonas Dirker, der gelbgesperrte Jan Hoenhorst, Ingo Röger, Raphael Stückmann und André Vieira Carreira. Auf der Ersatzbank saß der Torhüter der zweiten Mannschaft. „Wir schleppen uns so ins Ziel“, sagte Löcke und kündigte eine harte Saisonvorbereitung an: „Es wird sich einiges tun. Wir müssen fit werden.“ - mak

SVR: Lüke, Baumewerd, Fischer, Ruß, Grünhagel, Dogan, Draba, Beste, Groß, Doan, Wiewer (eingewechselt: Watermann, Thiemeyer, Kortenkämper)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare