SVR und Wolbeck trennen sich 3:3

+
Trainer des SV Rinkerode: Bernd Löcke.

Rinkerode - Testspiel: SV Rinkerode – VfL Wolbeck: 3:3. „Wir müssen was tun – auch im läuferischen Bereich.“ Dieses Fazit zog Trainer Bernd Löcke nach dem ersten Testspiel der SVR-Fußballer.

Im Duell zweier A-Kreisligisten verspielten die Rinkeroder nach der Pause eine 3:1-Führung. „In der ersten Halbzeit haben wir es lange richtig gut gemacht“, sagte Löcke. Nachdem die Gastgeber bei einer Ecke „gepennt“ und das 0:1 kassiert hatten (7.), traf Dominik Grünhagel gegen Wolbeck per Freistoß (10.). Das 2:1 und 3:1 erzielte Maximilian Groß (12., 30.). „Beide Tore waren gut herausgespielt“, lobte Löcke.

In der zweiten Halbzeit bot die Partie „ein anderes Bild. Da hatten wir mehr Probleme.“ Das lag aber auch daran, dass der SVR-Coach elf Mal wechselte. Unter anderem kam Keeper Maximilian Wittenborg. Er kassierte in der 60. Minute den Anschlusstreffer und in der 75. den Ausgleich. „Am Ende war es ein schmeichelhaftes 3:3“, gab Löcke zu. Seine Elf – nur Nicolas Ruß spielt durch – habe in der zweiten nicht ein Mal aufs Tor geschossen.

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) testet der SV Rinkerode bei Bezirksliga-Absteiger DJK Vorwärts Ahlen. - mak

SVR: Kortenkämper, G. Richter, Walbaum, Dirker, Grünhagel, Dogan, Ruß, Hoenhorst, Nollmann, Groß, Somaskantharajan (eingewechselt: Wittenborg, J. Richter, Toker, Fischer, Watermann, Seitz, Berzinch, Doan, Weglage, Beuckmann, Lohe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare