SVR verliert gegen Albachten 2:3

+
Jonas Dirker (links), hier im Duell mit Albachtens Doppel-Torschützen Soulaimane Jassab, kassierte mit dem SV Rinkerode die zweite Heimniederlage nacheinander.

RINKERODE - Kreisliga A Münster: SV Rinkerode - SV Concordia Albachten: 2:3. Kaum hatte Schiedsrichter Markus Austerhoff nach der viermütigen Nachspielzeit abgepfiffen, verschwand Bernd Löcke in Richtung Umkleidekabinen. Eigentlich klatscht der Trainer des SVR seine Spieler direkt nach dem Schlusspfiff ab. Doch diesmal war er nicht nur klitschnass, sondern auch total frustriert.

„Wir kriegen es in Überzahl nicht hin, den Ball in den Sechzehner zu bekommen“, ärgerte sich Löcke und sprach von einer „verdienten Niederlage“. Es war die dritte Pleite aus den vergangenen vier Partien für die Rinkeroder, die Albachten in der Tabelle vorbeiziehen lassen mussten und nur noch Achter sind.

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Gästen. Sie waren galliger und störten früh. „Das war ein Beispiel an Aggressivität. Sie haben uns mit einfachen Mitteln beherrscht.“ Gerade einmal sechs Minuten waren gespielt, als Soulaimane Jassab mit einem schönen Heber über SVR-Keeper Lennart Lüke erfolgreich war - 0:1. Sehenswert auch der zweite Treffer in der 31. Minute: ein langer Ball auf Jassab, der legte quer auf Darwin Ribeiro, und Albachten Torjäger ließ Lüke keine Chance. Von den Gastgebern kam nichts. Seine Elf habe „oft zu umständlich“ gespielt, monierte Löcke.

Im zweiten Durchgang hatte der eingewechselte Raphael Stückmann die erste Großchance der Rinkeroder. Er köpfte drüber (50.). Besser machte es Alexander Schlichtemeier. Er donnerte den Ball nach einem Zuspiel von André Vieira Carreira zum Anschlusstreffer unter die Latte (55.). Doch die Concordia schlug prompt zurück: Wieder war Jassab mit einem Lupfer erfolgreich (60.). Beim 1:3 fehlte bei Rinkerode die Absicherung. Stefan Wiewer, der kurz zuvor eingewechselt wurde, machte nach einer Flanke von Nico Ruß per Kopf das 2:3 und das Spiel wieder spannend (75.). Der SVR erhöhte den Druck. Wiewer und Jan Hoenhorst hatten den Ausgleich auf dem Fuß, beide Versuche wurden vor der Linie geklärt (81.). Nach einer Roten Karte für einen Albachtener (82.) fiel den Gastgebern, bei denen Andreas Watermann in die Spitze ging, aber nicht mehr viel ein. Mehr als eine Chance von Wiewer, der den Ball an die Latte abfälschte (89.), sprang nicht heraus. - mak

SVR: Lüke, Doan, Walbaum, Ruß, Dirker, Dogan, Draba, Hoenhorst, Vieira Carreira, Röger, Schlichtemeier (eingewechselt: Stückmann, Wiewer, Watermann)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare