Später Pokal-K.o. für Fortunen gegen Roland

+
Walsteddes Kevin Northoff (vorne), der den Ball vor Michael Oscislawski abschirmt, kam zur zweiten Halbzeit.

Kreispokal Beckum, Achtelfinale: Fortuna Walstedde – SC Roland Beckum: 2:5. Fortunas Fußballer haben den Oberligisten aus Beckum am Mittwochabend beinahe blamiert.

Erst mit drei Toren in der Schlussphase verhinderte der Vorjahresfinalist beim A-Kreisligisten in Walstedde eine Verlängerung. Das 3:2 für den haushohen und spielerisch enttäuschenden Favoriten fiel erst in der 85. Minute. Während sich die Fortunen mit einer ansehnlichen Leistung aus dem Wettbewerb verabschiedeten, zogen die Beckumer ins Viertelfinale ein.

Carsten Droll war nach dem Abpfiff natürlich alles andere als begeistert. In der ersten Halbzeit „stellen wir uns schlecht an“, monierte Rolands Coach. Nach der Pause sei die Einstellung seiner Jungs zwar besser gewesen, aber „das war nicht das, was wir können“, so Droll. Die Ergänzungsspieler hätten sich „nicht aufgedrängt für einen Einsatz am Sonntag“. Walsteddes Trainer Eddy Chart lobte sein Team nach dem Duell mit den immerhin vier Klassen höher spielenden Gästen. „Wir haben sehr diszipliniert gespielt, defensiv gut gestanden und nicht viel zugelassen.“ Die Fortuna agierte mit einer Art Fünferkette mit dem starken Kapitän Joel Lange im Zentrum. „Nach dem 2:3 haben wir aufgemacht“, sagte Chart.

Fortuna Walstedde im Pokal gegen Roland Beckum

Mit den Einlaufkindern der E-Junioren gingen beide Teams aufs Spielfeld. Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, da rieben sich die 150 Zuschauer verwundert die Augen. Einen perfekt gespielten Konter über Kevin Wender schloss Julian Schilling zum 1:0 für die Walstedder ab. Nachdem die Beckumer mehrere Chancen vergeben und bei weiteren Kontern der Fortuna gepennt hatten, glich Ogün Gümüstas mit einem abgefälschten Schuss aus (26.). Zwar traf Robin Lange zur erneuten Führung der Gastgeber (36.), doch Saban Kaptan egalisierte postwendend (38.).

Im zweiten Durchgang präsentierte sich der Oberligist erschreckend ideenlos, probierte es meist mit Einzelaktionen und durch die Mitte. Es dauerte bis zur 85. Minute, ehe erneut Kaptan das vorentscheidende 2:3 gelang. Robin Vinnenberg hatte den Ball auf der Linie nicht klären können. In den letzten Minuten stellte Walsteddes Coach Chart auf Dreierkette um und ging höheres Risiko. Den Platz nutzten die Roländer. Und das Beste kam zum Schluss: Der eingewechselte Liridon Redjepi per Dropkick nach Vorarbeit von Marcel Todte (89.) und Mike Pihl mit einem Schlenzer (90.+3) erhöhten auf 2:5. - mak

Fortuna: Grote, Schilling (65. Simon), J. Lange, Ophaus (46. Budde), Wender, Rosendahl, Ndiaye, Gouw (46. Ke. Northoff), R. Lange, Vinnenberg, Post

Roland: Sandhowe, Hasani (64. Piossek), Erdogmus, Pihl, Venker (56. Redjepi), Todte, Kaptan, Oscislawski, Gümüstas (56. Krahn), Grieswelle, Kaleoglu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare