Kommentar: SVD setzt seit Jahren auf Kontinuität und tut gut daran

Oliver Logermann
+
Oliver Logermann

Drensteinfurt – Trainer Oliver Logermann hat seinen Vertrag beim SV Drensteinfurt verlängert. Die Verantwortlichen des Fußball-Bezirksligisten setzen seit Jahren auf Kontinuität und tun gut daran – ein Kommentar.

Beim SV Drensteinfurt setzen diejenigen, die für die erste Mannschaft verantwortlich sind, seit Jahren auf Kontinuität. Und das zahlt sich aus. Von 2009 bis 2017 war Ivo Kolobaric Coach der Fußballer, seitdem und mindestens bis Sommer 2021 hat Oliver Logermann das Sagen an der Seitenlinie. Macht zusammen gerade mal zwei Trainer in zwölf Jahren. Davon können die meisten Bundesligisten nur träumen.

Und sportlich läuft es beim SVD auch. In all den Jahren gehörte das Team am Saisonende immer zu den Top Zehn in seiner Liga, in den vergangenen drei Spielzeiten sogar zu den Top Fünf. Dass der SVD nun den Angriff auf die Landesliga startet, mag zwar nicht jedem gefallen. Doch Sportler sollten sich Ziele setzen. Und nach dem dritten Platz 2018/19 kann es bei dem Kader nur das eine geben: den Aufstieg.

Die Vertragsverlängerung von Oliver Logermann ist ein gutes Zeichen und sollte zusätzliche Motivation für das Gipfeltreffen direkt nach der Winterpause in Bockum-Hövel geben. Hätte Logermann seinen Abschied zum Saisonende bekannt gegeben, hätte das aktuell stabile Gebilde beim SVD fragil werden und wie ein Kartenhaus zusammenfallen können.

Denn eine Gefahr besteht bei einem Trainerwechsel immer: Hört der Coach auf, gehen mit Sicherheit auch viele Spieler, die der Trainer angeheuert hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare