1. wa.de
  2. Sport
  3. Drensteinfurt

Kleine Kicker, großer Spaß: Für viele ist Teilnahme an den SVD-Turnieren eine Premiere

Erstellt:

Von: Matthias Kleineidam

Kommentare

Mit 3:0 gewann das U9-I-Team des SV Drensteinfurt das Derby gegen Fortuna Walstedde (in Rot).
Mit 3:0 gewann das U9-I-Team des SV Drensteinfurt das Derby gegen Fortuna Walstedde (in Rot). © Matthias Kleineidam

Verdammt viel los war am Wochenende auf dem Sportplatz in Drensteinfurt. Erstmals seit drei Jahren veranstaltete der SVD wieder seine Jugendfußballturniere auf Rasen – mit Erfolg. Die U19 gewann ihr Turnier, bei den U8- und U9-Junioren schafften es die Gastgeber auf Platz zwei.

Drensteinfurt – Ole Frerichmann wusste direkt, woran es lag. „Bei Regen sind wir besser“, sagte der Neunjährige nach den ersten beiden Spielen beim Turnier für U10-Junioren. Die zweite Mannschaft des SV Drensteinfurt war bei bestem Wetter mit einem 1:1 im vereinsinternen Duell und einer 0:2-Derbyniederlage gegen Rinkerode gestartet. Oles Teamkollege Matthias Merschhoff war trotzdem optimistisch. Ziel sei Platz zwei, sagte der Zehnjährige. Schließlich waren noch vier Partien zu absolvieren. Am Ende reichte es für den SVD II nur zu Platz drei. Immerhin ließ die Zweitvertretung die erste Mannschaft hinter sich. Lediglich vier Teams waren beim U10-Turnier dabei, weil Vorwärts Ahlen sich abgemeldet hatte. Gespielt wurde mit Hin- und Rückrunde. GW Amelsbüren blieb ungeschlagen und setzte sich vor dem SVR durch.

Für Matthias Merschhoff war es die zweite Teilnahme beim großen Heimturnier auf Rasen. 2019, also vor der Corona-Pandemie, gehörte der Nachwuchsfußballer, der im Mittelfeld oder in der Abwehr spielt, als Minikicker noch zu den Jüngsten.

Lukas Müller wäre vor drei Jahren eigentlich schon dabei gewesen. „Ich habe mir damals aber mein Bein gebrochen“, sagte der Neunjährige. Eigentlich spielt er im Mittelfeld, am Samstag musste er als Keeper aushelfen. „Christoph wollte, dass ich ins Tor gehe“, sagte Lukas. Christoph Schröder ist Trainer der U10-Junioren. Aufgeregt war Lukas nicht. Er habe gut schlafen können in der Nacht zuvor, sagte er.

Auch für Felix Thiel war es die erste Teilnahme beim großen Turnier nach der Saison. „Ich habe mich drauf gefreut, es macht auf jeden Fall Spaß“, sagte der Neunjährige, der als linker Verteidiger zum Einsatz kam.

Neben den U10-Junioren zeigten am Samstag die Mannschaften vier weiterer Altersklassen ihr Können.

--- Den ausführlichen Bericht gibt es am Montag im Westfälischen Anzeiger (WA-Ausgabe Drensteinfurt 13. Juni 2022) und bereits seit Sonntagabend im E-Paper. ---

Auch interessant

Kommentare